Menü

Um Risiken aus der Zollabfertigung und Zollkontrolle zu identifizieren, wird eine riesige Informationsschicht analysiert. Zollbeamte verwenden Informationsquellen, die bei der Zollbehörde erhältlich sind.

Informationsquellen zur Identifizierung von Risiken durch Zollbeamte

  • Datenbank elektronischer Kopien eingereicht sowie registriert und ausgeführt DT;
  • Datenbanken mit elektronischen Mitteilungen zur Warenrichtung;
  • Datenbank elektronischer Kopien der Zollwerterklärungen (TPA) und Zollwertanpassungen (CCC);
  • Datenbank elektronischer Kopien von Zollkreditaufträgen (TPO);
  • vorläufige Informationsdatenbanken;
  • Datenbanken über die Ankunft von Fahrzeugen des internationalen Verkehrs auf dem Territorium der Russischen Föderation;
  • Datenbanken für Kraftfahrzeuge des internationalen Verkehrs;
  • Datenbanken der tatsächlichen Ausfuhr von Waren;
  • elektronische Nachschlagewerke von NSI;
  • Datenbanken für elektronische Journale;
  • Zentrales Register der Organisationen FEA (TsRSVED);
  • Datenbank für den Informationsaustausch mit dem Europäischen Amt für Betrugsbekämpfung (OLAF);
  • Datenbanken des Informationsaustauschs mit dem Staatlichen Zolldienst der Ukraine (GTS der Ukraine);
  • Datenbanken für den Informationsaustausch mit dem Staatsministerium der Republik Kasachstan;
  • Datenbanken für den Informationsaustausch mit dem staatlichen Zollausschuss der Republik Belarus;
  • Datenbanken für den Informationsaustausch mit der Hauptzollverwaltung der Volksrepublik China;
  • Datenbanken des Informationsaustauschs mit den Zollbehörden anderer ausländischer Staaten (soweit einschlägige Vereinbarungen getroffen wurden)
  • EU-Außenhandelsdatenbanken;
  • Außenhandelsdatenbanken der GUS-Staaten;
  • Datenbanken auf der Grundlage des Außenhandels des IWF;
  • UN-Außenhandelsdatenbanken (Comtrade);
  • internationale Handelsdatenbanken;
  • Datenbank der Transaktionspässe;
  • zentrale Währungskontrolldatenbank;
  • Muster von Siegelstempeln autorisierter Banken und anderer zuständiger Behörden, die zur Währungskontrolle und Kontrolle der Abwicklung von Außenhandelsgeschäften verwendet werden;
  • Datenbanken für den Informationsaustausch mit Ministerien, Bundesdiensten und -behörden sowie anderen Organisationen (sofern entsprechende Vereinbarungen getroffen wurden);
  • Datenbanken mit Informationen zu Strafsachen und Fällen von Ordnungswidrigkeiten;
  • eine einheitliche Informationsdatenbank der Strafverfolgungsbehörden für den Informationsaustausch über Personen und juristische Personen, die des Waffenhandels und des Waffenschmuggels verdächtigt werden;
  • Preisinformationen, die den Zollbehörden von Warenherstellern, Wirtschaftsteilnehmern, Beförderern und anderen Organisationen mit Bezug zum Außenhandel mit Waren und ihren Berufsverbänden (Vereinigungen) zur Verfügung gestellt werden;
  • Unabhängig erstellte Datenbanken;
  • Papierträger DT, TD, DTS, KTS, Zollkontrollen (Inspektionen) sowie Handels- und Transportdokumente;
  • Betriebsinformationen;
  • Appelle und Beschwerden von Bürgern und juristischen Personen;
  • Anfragen und Informationen von anderen staatlichen Regulierungsbehörden, lokalen Behörden und öffentlichen Verbänden;
  • Anfragen von Abgeordneten der föderalen und lokalen Vertretungsorgane der Staatsgewalt;
  • Informationen aus den Medien erhalten;
  • Informationen, die als Ergebnis operativer Suchaktivitäten erhalten wurden;
  • Informationen, die infolge der Untersuchung von Straftaten und Fällen von Ordnungswidrigkeiten erlangt wurden;
  • Informationen in Rechtsakten, die aufgrund von Kontrollen der Zollbehörden erlassen wurden;
  • Informationen, die von außenwirtschaftlich tätigen Personen auf freiwilliger Basis zur Verfügung gestellt werden;
  • Informationen in Gesetzen der Russischen Föderation über das Zollwesen und die außenwirtschaftliche Tätigkeit;
  • Informationen, die unter Verwendung von Inspektions- und Inspektionssystemen erhalten wurden;
  • andere Informationsquellen, einschließlich proprietärer Analysematerialien, Informationen aus unabhängigen Informationsquellen, Preislisten von Warenherstellern, Preislisten, Analyse der Marktbedingungen, Daten aus dem Internet.

Die Analyse der Informationen erfolgt in der Regel nach den Tätigkeitsbereichen der Abteilungen der Zollbehörden und nach einheitlichen Kriterien für die Einstufung von Waren und außenwirtschaftlichen Vorgängen als Risikogruppen. Gleichzeitig werden verschiedene Methoden angewendet, darunter auch traditionelle mathematische und statistische Methoden, Zielmethoden, die beide speziell für dieses Risikoprofil entwickelt und vom Zollbeamten unabhängig formuliert wurden.

Комментарии (0)

0-Bewertung von 5 basierend auf 0-Stimmen
Keine Einträge

Schreiben Sie etwas Nützliches oder bewerten Sie einfach

  1. Gast
Bitte bewerten Sie das Material:
Anhänge (0 / 3)
Teilen Sie Ihren Standort