Menü

Schreiben des Föderalen Zolldienstes Russlands vom 14.06.2018. Juni 14 N 88-35479 / XNUMX zur Frage der bedingten Überlassung von Waren, für die technische Vorschriften angewendet werden

Um einheitlich sicherzustellen, dass die Zollbehörden der Russischen Föderation die Gesetze einhalten EAEU und die Gesetzgebung der Russischen Föderation auf dem Gebiet des Zollwesens, der technischen Vorschriften sowie der Zeit- und Kostenreduzierung der Teilnehmer an der Außenwirtschaftstätigkeit bei der Durchführung von Zollvorgängen in Bezug auf Produkte, die einer obligatorischen Konformitätsbewertung unterliegen, das Ministerium für Handelsbeschränkungen , Währung und Ausfuhrkontrolle des Föderalen Zolldienstes Russlands (im Folgenden - UTOVEK) macht auf Folgendes aufmerksam.

Bedingte Freigabe von Waren, die technischen Vorschriften unterliegen

Gemäß Artikel 53 des Vertrags über die Eurasische Wirtschaftsunion von 29.05.2014 (nachstehend "Vertrag über die Europäische Union" genannt) müssen im Gebiet der Europäischen Union in Verkehr gebrachte Produkte sicher sein.

Artikel 351 des EAEU-Zollkodex (im Folgenden - TC EAEU) fand das Zollbehörden im Zollgebiet der EAEU Funktionen und Aufgaben wahrzunehmen, um die Einhaltung der Verbote und Beschränkungen für Waren sicherzustellen, die über die Zollgrenze der Union befördert werden, sowie die nationale Sicherheit des Staates, des menschlichen Lebens und der Gesundheit, der Flora und Fauna und der Umwelt zu schützen.

Gemäß Artikel 7 des Zollkodex der EAEU werden Waren über die Zollgrenze der EAEU befördert und (oder) unter Einhaltung von Verboten und Beschränkungen Zollverfahren unterworfen. Die Einhaltung von Verboten und Beschränkungen, zu denen technische Vorschriften gehören, wird durch die Übermittlung von Dokumenten und (oder) Informationen an die Zollbehörden bestätigt.

In Übereinstimmung mit dem Artikel 118 TK EAEC Freigabe von Waren von der Zollbehörde vorgelegt werden, sofern die Person die Bedingungen für die Überführung der Waren in das angemeldete Zollverfahren oder die Bedingungen für die Verwendung bestimmter Kategorien von Waren, die nicht nach dem Zollkodex der EAEU unter das Zollverfahren fallen, erfüllt hat, es sei denn, eine Bedingung wie die Einhaltung der Verbote und Beschränkungen gemäß dem Vertrag über die Europäische Union und (oder) den Rechtsvorschriften der Mitgliedstaaten der Europäischen Union können nach der Überlassung von Waren bestätigt werden.

Für den Fall, dass bei der Überlassung von Waren, die in das Zollverfahren der Überlassung zum Inlandsverbrauch übergeführt werden, Konformitätsbescheinigungen (Konformitätsbescheinigung, Konformitätserklärung) kann die fristgerechte Einreichung solcher Dokumente gemäß Artikel 126 des Zollkodex der EAEU und Artikel 219 des Bundesgesetzes "Über die Zollverordnung in der Russischen Föderation" von 27.11.2010 N 311-FZ (im Folgenden: Bundesgesetz N 311) nach der Überlassung der Waren erfolgen um sie zu erhalten jedoch spätestens 45 Tage nach Freigabe der Ware, sofern nicht anders angegeben.

Gemäß Artikel 219 des Bundesgesetzes N 311 gestatten die Zollbehörden auf begründeten Antrag des Anmelders in schriftlicher oder elektronischer Form die Vorlage von Konformitätsdokumenten nach der Überlassung der Waren.

Laut UTEC kann der mit Gründen versehene Einspruch des Anmelders folgende Informationen enthalten:

  1. ein objektiver Grund für die Nichteinreichung von Unterlagen zur Einhaltung bei der Anmeldung von Waren;
  2. Name und Ort des Warenempfängers;
  3. Angaben zu den zur Identifizierung erforderlichen qualitativen, quantitativen und sonstigen Merkmalen der Waren, für die keine Unterlagen über die Einhaltung der Vorschriften vorliegen;
  4. Angaben zum Abgangsland (Herstellung) der Ware;
  5. Name und Ort sowie Bedingungen für die Lagerung der Waren, aus denen die Dokumente hervorgehen, die das Eigentumsrecht oder die Nutzung der Räumlichkeiten (des Territoriums) bestätigen, in denen die Waren gelagert werden sollen;
  6. Geplanter Termin für die Einreichung der Unterlagen.
Gemäß Artikel 4 Absatz 219 des Bundesgesetzes N 311 verweigern die Zollbehörden die Erteilung einer Genehmigung für die Vorlage von Konformitätsdokumenten nach der Überlassung von Waren, wenn Anmelder innerhalb eines Jahres vor der Beantragung bei der Zollbehörde wurde die Verwaltungsverantwortung für Ordnungswidrigkeiten auf dem Gebiet des Zolls gemäß Artikel 16.20 des Codes der Ordnungswidrigkeiten der Russischen Föderation (nachstehend "Verwaltungscode" genannt).

Gemäß Paragraph 3 von Artikel 126 des Zollausschusses der EAEU und Paragraph 2 von Artikel 219 des Bundesgesetzes N 311 Die Weitergabe von unter Vorbehalt freigegebenen Waren an Dritte ist untersagtAuch in Fällen, in denen Beschränkungen für die Einfuhr bestimmter Waren in das Zollgebiet der Union im Zusammenhang mit der Sicherheitsüberprüfung dieser Waren festgestellt wurden, ist deren Verwendung (Betrieb, Verbrauch) in irgendeiner Form untersagt, auch wenn sie auf andere Weise verkauft oder veräußert werden.
In diesem Fall können die Zollbehörden vom Anmelder Vorlage Verpflichtung benötigen, um die Dokumente innerhalb der vorgeschriebenen Frist und die Verpflichtung zu respektieren die Beschränkungen gelten, sowie andere Maßnahmen vorzulegen, die Einhaltung dieser Einschränkungen (Absatz Artikel 3 219 Bundesgesetz N 311) zu gewährleisten.

Die Konformitätserklärung oder die obligatorische Zertifizierung der Produkte erfolgt nach den in den technischen Vorschriften der EAEU (Customs Union) festgelegten Regelungen.

Konformitätsüberprüfungsschemata für chargenweise und im Handel erhältliche Produkte sehen die Prüfung von Produktproben in einem akkreditierten Prüflabor (Zentrum) vor.
Zur Bewertung der Einhaltung der verbindlichen Anforderungen für Massenprodukte müssen Muster und Exemplare in das Zollgebiet der Union eingeführt werden.

In Bezug auf die Partie von Produkten, die gemäß Artikel 17 des Zollkodex der EAEU in die Russische Föderation eingeführt werden, werden Probenahmen und / oder Proben daraus zu Testzwecken von einer befugten Person mit Genehmigung der Zollbehörde durchgeführt, sofern die Partie unter zollamtlicher Kontrolle steht. Trennen Zollanmeldung Muster und (oder) Muster von Waren dürfen nicht eingereicht werden, sofern sie in der Warenanmeldung angegeben sind, wenn Waren unter Zollverfahren gestellt werden.

Gemäß Artikel 104 des Zollkodex der EAEU unterliegen Waren, die in das Zollgebiet der EAEU eingeführt werden, auch als Muster und Muster für Forschungs- und Testzwecke, der Zollanmeldung.
In diesem Fall sind die Verordnungen über die Reihenfolge der Einfuhr in das Zollgebiet der Zoll Produktion Union (Waren), gegen die die verbindlichen Anforderungen der Zollunion festgelegt, durch die Entscheidung des Vorstands der Eurasischen Wirtschaftskommission 25.12.2012 N 294 zugelassen wird, dass die Behörde die Unterlagen vorlegen nicht Gewohnheits bestimmt und (oder) Informationen zur Bestätigung der Konformität von Produkten (Waren) mit den obligatorischen Anforderungen, wenn Waren in das Zollverfahren überführt werden, falls sie als Muster und (oder) Muster zur Durchführung eingeführt werden gen der Forschung und Erprobung.

Wir weisen darauf hin, dass Waren, einschließlich Proben und (oder) Proben, die zum persönlichen Gebrauch in begleitetem oder unbegleitetem Gepäck, per internationaler Post oder auf andere Weise befördert werden, ausschließlich für persönliche, familiäre, private und andere nicht verwandte Gegenstände bestimmt sind. Geschäftstätigkeit, die Bedürfnisse des Einzelnen. Werden solche Waren zu Forschungs- und Testzwecken eingeführt, um die Konformität der Produkte mit den zwingenden Anforderungen innerhalb des Geschäfts zu bestätigen, müssen sie nach dem allgemeinen Verfahren deklariert werden.

Gemäß Artikel 378 der Zollunion der Eurasischen Wirtschaftsunion verwenden die Zollbehörden ein Risikomanagementsystem, um Zollkontrollobjekte auszuwählen und Maßnahmen zu ergreifen, um diese zu minimieren.
Bei der Durchführung der Zollkontrolle wenden die Zollbehörden des Risikomanagementsystems Formen der Zollkontrolle sowie Maßnahmen an, um deren Umsetzung sicherzustellen.
Eine der Formen der Zollkontrolle ist die Kontrolle von Zoll, anderen Dokumenten und (oder) Informationen. Gemäß Artikel 324 des Zollausschusses der EAEU besteht der Zweck einer solchen Zollkontrolle darin, die Richtigkeit der in den Dokumenten angegebenen Informationen, die Richtigkeit ihrer Ausfüllung und Registrierung sowie die Einhaltung der Bedingungen für die Verwendung von Waren gemäß dem deklarierten Zollverfahren festzustellen.

Bei der Überprüfung von Zolldokumenten, anderen Dokumenten und (oder) Informationen gemäß Artikel 325 des Zollkodex der EAEU hat die Zollbehörde das Recht, zusätzliche Dokumente und (oder) Informationen anzufordern.
Die Unterlagen, die die im mit Gründen versehenen Einspruch des Anmelders enthaltenen Informationen bestätigen, die Verpflichtung, die Unterlagen innerhalb der vorgeschriebenen Frist einzureichen, und die Verpflichtung, die Beschränkungen zu beachten, können Folgendes umfassen:

  1. für Serienprodukte:
    - einen Prüfbericht mit Informationen zur Bestätigung der Konformität von Produkten mit den verbindlichen Anforderungen, falls das Konformitätsdokument nicht im einheitlichen Register der Konformitätsdokumente auf der offiziellen Website der Bundesakkreditierungsstelle registriert ist;
    - Dokumente, die die zivilrechtlichen Beziehungen zwischen dem Antragsteller und der akkreditierten Person bestätigen (Kopie der Vereinbarung mit der Zertifizierungsstelle (akkreditiertes Prüflabor (Mitte));
    - ein Schreiben eines akkreditierten Prüflabors (Zentrum), in dem die Menge (Gewicht und Volumen) der eingeführten Produkte (Waren) bestätigt wird, die für die Durchführung von Untersuchungen (Prüfungen) erforderlich sind;
    - Unterlagen zur Bestätigung der Einfuhr von Mustern und Produktmustern in die Russische Föderation zum Zwecke der Durchführung von Untersuchungen und Tests (Zollanmeldung).
  2. für Produkte, die von einem separaten Los importiert werden:
    - Dokumente, die die zivilrechtlichen Beziehungen zwischen dem Antragsteller und der akkreditierten Person bestätigen (Kopie der Vereinbarung mit der Zertifizierungsstelle (akkreditiertes Prüflabor (Mitte));
    - ein Schreiben eines akkreditierten Prüflabors (Zentrum), in dem die Menge (Gewicht und Volumen) der eingeführten Produkte (Waren) bestätigt wird, die für die Durchführung von Untersuchungen (Prüfungen) erforderlich sind;
    - Erlaubnis der Zollbehörde zur Probenahme und (oder) Probenahme;
    - Probenahme und (oder) Probenahme.

Für den Fall, dass der Anmelder die angegebenen Dokumente und (oder) Informationen nicht vorlegt, hat die Zollbehörde das Recht, die Überlassung der Waren zu verweigern (Artikel 125 des Zollkodex der EAEU).

Informationen über unter Vorbehalt freigegebene Waren werden von einem Beamten der Zollbehörde über das KPS-Logbuch "Journals - Registration" für unter Vorbehalt freigegebene Waren unter Zollkontrolle eingegeben, das im Auftrag des Föderalen Zolldienstes Russlands von 13.01.2011 N 74 genehmigt wurde.

Darüber hinaus sollten Informationen über jeden Fall der bedingten Überlassung von Waren an die Abteilung nach der Überlassung von Waren und die Abteilung für Zollverbote und -beschränkungen und das regionale Zollamt zur Analyse und Kontrolle dieser Waren gesendet werden. Die Kontrolle über die Einhaltung der Bedingungen, die mit der Beschränkung der Verwendung von bedingt freigegebenen Waren verbunden sind, erfolgt nach der Überlassung der Waren durch Formen der Zollkontrolle.

Die Gründe für die Anwendung von Formen der Zollkontrolle gemäß Artikel 310 des Zollkodex der EAEU sind die Risiken eines Verstoßes gegen das EAEU-Recht und die Rechtsvorschriften der Russischen Föderation.

Diese Risiken können Folgendes umfassen:

  • Der Anmelder, der die bedingte Überlassung von Waren bei der Zollbehörde beantragt hatte, wurde der Verwaltungsverantwortung für Ordnungswidrigkeiten im Zollbereich übertragen, die vom Leiter der 16 CAO vorgesehen wurden.
  • Informationen über den Anmelder sind in Form einer statistischen Meldung enthalten. 35-TNR "Informationen zu den festgestellten Fällen der Einreichung ungültiger Dokumente zur Bestätigung der Einhaltung der Verbote und Beschränkungen", im März 31, N N 2015;
  •  In Bezug auf den Hersteller von unter Vorbehalt hergestellten Produkten enthält das einheitliche Konformitätsregister auf der offiziellen Website der Rosakkreditation Informationen zu stornierten (eingestellten) Konformitätsdokumenten.
  •  In Bezug auf eine akkreditierte Person (Zertifizierungsstelle, Prüflabor), mit der der Anmelder von unter bestimmten Bedingungen hergestellten Produkten eine Vereinbarung zur Konformitätsbewertung geschlossen hat, enthält das auf der offiziellen Website der Rosaccreditation veröffentlichte einheitliche Register akkreditierter Personen Informationen zu Verstößen im Bereich der Produktkonformitätsbewertung.
  •  Der Ort der Anmeldung und der Ort der tatsächlichen Unterbringung der Waren befinden sich bei verschiedenen Zollbehörden.

Die Bestätigung der Einhaltung der Verbote und Beschränkungen nach der bedingten Überlassung von Waren erfolgt durch Vorlage der entsprechenden Genehmigungen sowie der Genehmigungserklärung in der Spalte 44 der Warenerklärung durch Änderungen und Ergänzungen bei der Zollbehörde.

Zollbeamte durchführen Zollabfertigungim Zusammenhang mit der Überprüfung DTDiese Kontrolle wird durchgeführt, um sicherzustellen, dass die Informationen zu dem in der Spalte 44 DT angegebenen Zulassungsdokument, die über das behördenübergreifende elektronische Interaktionssystem (nachstehend als SMEV bezeichnet) mit Rosa-Akkreditierung abgerufen werden, in einem einzigen automatisierten Informationssystem der Zollbehörden verfügbar sind.

Wenn als Antwort auf eine automatisch an Rosaccreditation gesendete Anforderung eines Genehmigungsdokuments eine Fehlermeldung oder eine Benachrichtigung in der Form „Keine Informationen gefunden“ eingegangen ist, wird empfohlen, den Zollbeamten zu überprüfen, der Zollvorgänge im Zusammenhang mit der Inspektion von Dieselgütern durchführt Nutzung des Informations- und Telekommunikationsnetzes "Internet"; Verfügbarkeit von Informationen über das Zulassungsdokument auf der offiziellen Website der RosAccreditation (www.fsa.gov.ru) und (oder) der Eurasischen Wirtschaftskommission (www.eurasiancommissio) n.org).

In Ermangelung von Informationen zum Bewilligungsdokument in den Informationssystemen verweigert der Zollbeamte Änderungen (Ergänzungen) der in DT angegebenen Informationen.

Bedingte Warenfreigabe zum Zweck der Kennzeichnung von Produkten mit einer einzigen Umlaufmarke auf dem EAWU-Markt ("EAC")

Nach dem durch die Entscheidung der Zollunionkommission von 15.07.2011 N 711 genehmigten Verfahren zur Anbringung einer einheitlichen Umlaufmarke für Produkte auf dem EAEU-Markt (im Folgenden als einheitliche Umlaufmarke bezeichnet) haben Hersteller, Bevollmächtigte und Importeure das Recht, sie mit einer einheitlichen Umlaufmarke zu kennzeichnen Technische Vorschriften der Konformitätsbewertungsverfahren der EAEU (Customs Union), die durch die für die jeweiligen Formen der Produktkonformitätsbewertung bereitgestellten Unterlagen bestätigt werden.

In Anbetracht der Tatsache, dass gemäß dem EAEU-Gesetz die Anbringung eines einzigen Umlaufzeichens erfolgen muss, bevor die Waren von den Zollbehörden freigegeben werden, ist nach Ansicht von UTOVEK die Kennzeichnung mit einem einzigen Umlaufzeichen nach Erhalt einer Konformitätsbescheinigung (Konformitätsbescheinigung, Konformitätserklärung) im Folgenden möglich Fälle:

  1. ausländischer Hersteller - Massenprodukte müssen am Ort ihrer Herstellung gekennzeichnet sein;
  2. Vom Hersteller autorisierte Person - Wenn die in Serie hergestellten Produkte am Ort ihrer Herstellung von einem ausländischen Hersteller nicht mit einer einzigen Referenzmarke gekennzeichnet wurden, kann ihre Kennzeichnung auf Wunsch dieser Person auf dem Territorium der Russischen Föderation vorgenommen werden, nachdem die Waren dem Zollverfahren eines Zolllagers unterzogen wurden oder an einem anderen Ort, nachdem sie in Verkehr gebracht wurden unter dem Zollverfahren der Freigabe für den inländischen Verbrauch bedingt;
  3. vom Importeur - In Bezug auf Produkte, die von einer separaten Partie geliefert werden, kann die Kennzeichnung auf dem Gebiet der Russischen Föderation vom Willen einer solchen Person vorgenommen werden, nachdem die Waren dem Zollverfahren des Zolllagers unterzogen wurden oder an anderen Orten, nachdem sie dem Zollverfahren der bedingten Überlassung für den inländischen Verbrauch unterzogen wurden.

Gleichzeitig kann die Zollbehörde Waren, die mit einer einzigen Verbreitungsmarke gekennzeichnet werden müssen, aber am Herstellungsort nicht von ihnen gekennzeichnet sind, unter Vorbehalt ausstellen, wenn:

  • Der Anmelder wurde ein Jahr lang vor seiner Anmeldung bei der Zollbehörde nicht für Ordnungswidrigkeiten im Zollbereich gemäß Artikel 16.20 des Verwaltungsgesetzes in die Verwaltungsverantwortung übernommen.
  • Der Anmelder hat einen begründeten Einspruch gegen die Überlassung von Waren mit Auflagen eingereicht, um die Übermittlung ungültiger Konformitätsdokumente und (oder) Informationen darüber (nicht produktbezogen) zu verhindern, da auf dem Produkt keine einzige Kennzeichnung vorhanden ist, sowie die Verpflichtung, dass die Waren nicht übergeben werden an Dritte, auch durch Verkauf oder anderweitige Veräußerung oder Verwendung in irgendeiner Form;
  • Der Anmelder ist eine Person, die gemäß dem Antragsrecht der EAEU befugt ist Produkt einziges Zeichen der Berufung.

Es ist zu beachten, dass die Platzierung von Waren im Rahmen des Zollverfahrens für die Freigabe für den Inlandsverbrauch an Bedingungen geknüpft ist, damit eine Kennzeichnung mit einer einzigen Umlaufmarke nur möglich ist, wenn Informationen zu Konformitätsdokumenten in der DT nicht angegeben sind. Gleichzeitig muss die begründete Beschwerde des Anmelders Informationen über solche Dokumente zur Einhaltung enthalten.

Die Bestätigung der Einhaltung von Verboten und Beschränkungen nach der bedingten Überlassung von Waren erfolgt durch Übermittlung der entsprechenden Genehmigungen an die Zollbehörde, Angabe von Informationen zu Genehmigungen in der Spalte 44 DT durch Änderungen und Ergänzungen und kann auch durch gleichzeitige Übermittlung von Begleitpapieren für mit einem einzigen Umlaufzeichen gekennzeichnete Produkte erfolgen.

Комментарии (0)

0-Bewertung von 5 basierend auf 0-Stimmen
Keine Einträge

Schreiben Sie etwas Nützliches oder bewerten Sie einfach

  1. Gast
Bitte bewerten Sie das Material:
Anhänge (0 / 3)
Teilen Sie Ihren Standort
Im Laufe des Tages stellten Beamte der Zollstelle des Kaliningrader Regionalzolls 427 Fahrzeuge aus.
18:56 24-09-2021 Weitere Details ...
Zu den ersten ausländischen Zielen sind Flüge in die Türkei geplant.
18:25 24-09-2021 Weitere Details ...
Bei der Kontrolle fanden die Zollbeamten in dem Container 1745 nicht deklarierte Gasflaschen im Wert von 1 Million Rubel.
17:35 24-09-2021 Weitere Details ...
Im Laufe des Tages stellten Beamte der Zollstelle des Kaliningrader Regionalzolls 397 Fahrzeuge aus.
22:03 23-09-2021 Weitere Details ...