Menü

Änderungen im Verfahren zur Gutschrift und Verteilung eines Teils von Zollzahlungen ab dem 01.08.2021 

Im Zusammenhang mit dem Inkrafttreten der Artikel 28, 30, Teile 5 und 6 von Artikel 34, Artikel 35, 36, 42, 44, 45, 67 - 70 des Bundesgesetzes vom 03.08.2018 Nr. 289-FZ "On Zollverordnung in der Russischen Föderation und zu Änderungen bestimmter Rechtsakte der Russischen Föderation ", auf deren Grundlage die vom Föderalen Zolldienst Russlands entwickelten Informationstechnologien in Bezug auf die elektronische Interaktion zwischen Zollbehörden und Teilnehmern vollständig angewendet werden bei der Außenwirtschaftstätigkeit.

Der Einsatz dieser Technologien erleichtert das Ausfüllen von Dokumenten, die im Zusammenwirken von außenwirtschaftlichen Teilnehmern und Zollbehörden zur Zahlung, Inkasso und Rückgabe von Zoll- und sonstigen Zahlungen verwendet werden, erheblich und umfasst unter anderem das automatische Ausfüllen von Zolldokumenten ohne die Teilnahme von Zollbeamten.

1.Entrichtung von Zöllen durch Verwaltung von Vorauszahlungen

Ab dem 01.08.2021 ist die Zahlung von Zoll- und sonstigen Zahlungen nur noch möglich, indem Vorauszahlungen auf das persönliche Konto des Zahlers (gem Zahlungsarten:

  • Einfuhrzoll Pflicht;
  • Export Zollgebühr;
  • Mehrwertsteuer und Verbrauchsteuern;
  • Zollabgaben;
  • besondere Pflicht;
  • Antidumpingzoll;
  • Ausgleichsdienst;
  • Interesse;
  • Strafen;
  • Recyclinggebühr für Radfahrzeuge und deren Anhänger.

Ein ähnliches Verfahren gilt ab dem 01.08.2021 für Barsicherheiten, mit Ausnahme der Barsicherheiten, die als Sicherheit für die Erfüllung der Verpflichtungen der Organisation zur Verwendung der erworbenen Verbrauchsteuermarken hinterlegt wurden.

Wird die Aufnahme von Vorauszahlungen durch den Zahler im Zahlungsbeleg anstelle des BCC von Vorauszahlungen irrtümlicherweise von einem anderen BCC angegeben, dann Zollbehörden wird die KBK eigenständig aktualisieren. Eine solche Klärung kann bis zu zwei Werktage dauern.

Um Zahlungen an Zahler zu leisten, reicht es aus, einen Zahlungsbeleg gemäß (Code der Budgetklassifizierung der Vorauszahlungen - 153 110 09000 010000 11) auszustellen.

Sie können einen Musterzahlungsauftrag anzeigen und herunterladen, indem Sie dem Link folgen.

2.Zahlung von Zahlungen nach Zielcodes der Budgetklassifizierung

Nach dem 01.08.2021 direkt bei Budgetklassifizierungscodes, werden folgende Zahlungen geleistet:

  • Recyclinggebühr, die in Bezug auf selbstfahrende Maschinen und Anhänger erhoben wird;
  • Mittel für den Kauf von Verbrauchsteuermarken; 
  • eine Kaution als Sicherheit für die Erfüllung der Verpflichtungen der Organisation bei der Verwendung erworbener Verbrauchsteuermarken, für die die Verpflichtung der Organisation nicht erfüllt wurde;
  • staatliche Pflicht zur Vorentscheidung über die Warenklassifizierung nach der einheitlichen Warennomenklatur der Außenwirtschaftstätigkeit der Zollunion;
  • Geldentschädigung in Höhe des Doppelten des durch Straftaten verursachten Schadens zur Befreiung von der strafrechtlichen Verantwortlichkeit;
  • als Strafe verhängte Geldbußen in Strafsachen;
  • als strafrechtliche Maßnahme verhängte gerichtliche Geldbußen;
  • als Schadenersatz in Strafsachen aufgeführte Geldmittel;
  • Bußgelder, Kosten bei Ordnungswidrigkeiten.

3. Verfügung über Vorauszahlungen

Als Auftrag der Person, die Vorauszahlungen geleistet hat, gilt Folgendes:

  • Vorlage der Warenanmeldung oder Berichtigung der Warenanmeldung durch die Person, die die Vorauszahlungen geleistet hat, oder durch den Zollvertreter im Namen und für Rechnung dieser Person;
  • Einreichung durch die Person, die Vorauszahlungen des Antrags gemäß Artikel 4 Absatz 277 Absatz XNUMX des Zollkodex der Eurasischen Wirtschaftsunion geleistet hat (im Folgenden: TC EAEU);
  • Einreichung eines Antrags auf Rückerstattung von Vorauszahlungen oder eines Antrags auf Verrechnung von als Vorauszahlung gezahlten Geldern mit einer Barsicherheit; Einreichung eines Antrags auf Inanspruchnahme von Vorauszahlungen im Zusammenhang mit dem Eingang einer Notifizierung (Klarstellung zur Notifizierung) über die nicht gezahlten Beträge von Zollzahlungen, Sonder-, Antidumping-, Ausgleichszöllen, Zinsen und Strafen;
  • einen Antrag auf Anrechnung von Vorauszahlungen auf die Erfüllung der Pflicht zur Zahlung von Zöllen, Steuern, Sonder-, Antidumping-, Ausgleichsabgaben nach Artikel 204 des Bundesgesetzes stellen.

Die Einreichung der Berichtigung der Warenanmeldung (KDT, KDTEG) als Vorauszahlungsanordnung zur Begleichung von Zollrückständen wird angewendet, wenn Zollanmeldung Waren wurden ausgeführt mit DT (DTEG).

Die Schreiben des Zahlers über die Verfügung über Vorauszahlungen zur Schuldentilgung ab dem 01.08.2021 durch die Zollbehörden werden als nicht mit der durch das Bundesgesetz festgelegten Reihenfolge der Vorauszahlungen vereinbar angesehen.

Einreichung eines Antrags auf Verwendung von Vorauszahlungen im Zusammenhang mit dem Eingang einer Notifizierung (Klarstellung zur Notifizierung) über die ausstehenden Beträge von Zollzahlungen, Sonder-, Antidumping-, Ausgleichszöllen, Zinsen und Strafen als Zahlungsbefehl Schuld wird angerechnet, wenn der Betrag der unbezahlten Zollzahlungen bei der Berechnung der Zollzahlungen berechnet wird.

Die Einreichung der KDT zur Schuldentilgung erfolgt gemäß dem zweiten Absatz von Ziffer 12 des Verfahrens zur Vornahme von Änderungen (Ergänzungen) der in der Warenanmeldung angegebenen Informationen, genehmigt durch die Entscheidung des Rates der Eurasischen Wirtschafts Kommission vom 10. Dezember 2013 Nr. 289 (im Folgenden als Verfahren bezeichnet).

Um eine zügige Prüfung durch die Zollbehörde der FTC zur Zahlung von Zahlungsrückständen zu beschleunigen, empfehlen wir, Änderungen der Warenanmeldung nur in Spalte 47 (Abgrenzung von Strafen) und in Spalte "B" (Verfügung von Vorauszahlungen zur Rückzahlung von Verzug). In diesem Fall unterliegt die FTC der Prüfung durch die Zollbehörde spätestens 3 Werktage nach dem Tag ihrer Einreichung (Absatz 3 von Klausel 16 des Verfahrens). Wenn gleichzeitig mit der Einführung von Änderungen in den Spalten 47 und "B" Änderungen in anderen Spalten der Warenanmeldung vorgenommen werden, beträgt die Frist für die Berücksichtigung der FTC bis zu 30 Kalendertage (Ziffer 16 Absatz XNUMX des Verfahrens). ).

4. Erstattung von Vorauszahlungen

Ein Antrag auf Rückerstattung von Vorauszahlungen wird von einer Person gestellt, auf deren persönlichem Konto der Saldo der Vorauszahlungen verbucht wird, spätestens drei Jahre nach dem Tag nach dem Tag der letzten Bestellung über die Verwendung von Vorauszahlungen.

Wenn die Anordnung über die Verwendung von Vorauszahlungen nicht ergangen ist, wird die Frist für die Einreichung eines Antrags auf Rückerstattung von Vorauszahlungen ab dem Tag berechnet, der auf den Tag der letzten Überprüfung der Beträge der erhaltenen Vorauszahlungen auf dem persönlichen Konto folgt, oder ab dem Tag der Verrechnung der zu viel gezahlten und (oder) zu viel eingezogenen Beträge mit den Vorauszahlungen Zollzahlungen, Barsicherheiten, die den Status von Vorauszahlungen erlangt haben.

Die zur Vornahme von Vorauszahlungen befugten Zollbehörden werden durch Verfügung des Föderalen Zolldienstes Russlands vom 29.04.2019. April 727 Nr. XNUMX bestimmt.

Bei Verletzung der Bedingungen für die Rückzahlung von Vorauszahlungen, die in Artikel 22 Teil 36 des Bundesgesetzes festgelegt sind, sind Zinsen zu zahlen.

5. Rückgabe (Verrechnung) von zu viel bezahlten (zu viel berechneten) Zoll- und anderen Zahlungen

Fälle, in denen die Höhe der Zölle und Steuern erstattungsfähig ist, werden durch Artikel 67 des Arbeitsgesetzbuchs bestimmt EAEU.

Gemäß Artikel 2 Teil 67 des Zollkodex der EAWU erfolgt die Erstattung (Verrechnung) der zu viel gezahlten und (oder) zu viel erhobenen Zölle und Steuern vorbehaltlich der Einführung von Änderungen durch die Zollbehörde (Ergänzungen) zu den Angaben über berechnete Zölle und Steuern, die im etablierten Verfahren deklariert sind die die Zahlung und (oder) Erhebung von Zöllen und Steuern vorgenommen wurden.

Teil 2 der Artikel 67 des Zollkodex der EAWU.

Überbezahlte (eingezogene) Zollzahlungen werden mit dem Budgetschlüssel der Vorauszahlungen verrechnet, mit Ausnahme der zu viel gezahlten (eingezogenen) Einfuhrzölle, die mit dem Budgetschlüssel der Einfuhrzölle verrechnet werden.

Für die Zahlung der Einfuhrzölle kann der im Haushaltsklassifikationscode der Einfuhrzölle ausgewiesene Saldo verwendet werden.

6. Verwendung von Vorauszahlungen bei Sicherheitsleistung zur Erfüllung der Zoll- und sonstigen Zahlungspflichten.

Gemäß Artikel 1 Teil 60 des Bundesgesetzes erfolgt die Zahlung einer Barsicherheit durch die Verwendung von Vorauszahlungen als Sicherheit für die Erfüllung von Verpflichtungen.

Eine solche Bestellung erfolgt durch Einreichung eines entsprechenden Antrags, der in Form eines Papierdokuments oder eines elektronischen Dokuments über das persönliche Konto eines Teilnehmers an einer ausländischen Wirtschaftstätigkeit erstellt wird.

Bei der Einreichung eines elektronischen Antrags erfolgt die Registrierung der Annahme einer Barverpfändung durch das Informationssystem ohne Beteiligung von Beamten der Zollbehörden, sofern auf dem persönlichen Konto des Zahlers ein ausreichender Vorauszahlungssaldo vorhanden ist. In der Regel wird innerhalb von zwei Minuten ab Antragstellung auf Vorschussverrechnung eine Zollquittung über die Annahme einer Barverpfändung erstellt, die es den Teilnehmern der außenwirtschaftlichen Tätigkeit ermöglicht, die Warenanmeldung unter Angabe in dieser unverzüglich zu ändern Informationen über die Registrierungsnummer des Zollbelegs.

Die im Falle der Erfüllung oder Beendigung der gesicherten Zölle und Steuern übernommenen Sicherheiten werden in Form von Gutschrift von Vorauszahlungen auf Konten spätestens fünf Werktage nach Erfüllung (Beendigung) einer solchen zurückerstattet Verpflichtung. Die Rückerstattung der Barsicherheiten erfolgt ohne Antrag des Teilnehmers an der Außenwirtschaft, außer in den Fällen, in denen die gesicherte Verpflichtung nicht entstanden ist oder die Barsicherheit als allgemeine Sicherheit gestellt wird. In solchen Fällen erfolgt die Rückerstattung auf der Grundlage eines Antrags, der auch in elektronischer Form über das persönliche Konto eingereicht wird.

Bei der Einreichung eines Antrags auf Rückgabe einer Barsicherheit in elektronischer Form wird die Entscheidung über die Anrechnung der Barsicherheit mit Vorauszahlungen vom Informationssystem automatisch ohne Beteiligung der Zollbeamten getroffen.

Bitte beachten Sie, dass gleichzeitig mit den oben genannten Artikeln des Bundesgesetzes ab dem 01.08.2021 folgende Rechtsakte in Kraft treten:

  1. Dekret der Regierung der Russischen Föderation vom 25.06.2020. Juni 925 Nr. XNUMX "Über Anforderungen an Zollzahlungsunternehmen, das Verfahren zur Organisation der Interaktion zwischen Zollzahlungsunternehmen, Personen, die Vorauszahlungen leisten, Zölle zahlen, Steuern und sonstige Zahlungen, deren Inkasso den Zollbehörden und dem Eidgenössischen Zolldienst anvertraut ist, das Verfahren zur Sicherstellung der ordnungsgemäßen Erfüllung der von den Wirtschaftsbeteiligten angenommenen Zollzahlungen und die Einziehung von Geldern bei Nichterfüllung von Zollzahlungen durch die Wirtschaftsbeteiligten von ihren Verpflichtungen und über die Anerkennung des Beschlusses der Regierung der Russischen Föderation als ungültig vom 30.03.2013 Nr. 285 ".
  2. Beschluss der FCS Russlands vom 29.04.2019. April 727 Nr. XNUMX "Über die Genehmigung des Verfahrens zur Führung von persönlichen Konten von Zoll- und anderen Zahlungszahlern, deren Inkasso Zollbehörden, Zollvertretern sowie anderen Personen anvertraut wird der Gelder auf das Konto der Bundeskasse eingezahlt hat, und die Feststellung der zur Annahme und Prüfung eines Antrags befugten Zollbehörden auf Vorlage eines Verwendungsnachweises als Vorauszahlung sowie zur Feststellung der zur Rückgabe berechtigten Zollbehörden Vorauszahlungen und Rückzahlung (Aufrechnung) zu viel gezahlter oder zu viel eingezogener Beträge an Zöllen, Steuern und sonstigen Zahlungen, deren Einziehung den Zollbehörden anvertraut ist."
  3. Verordnung des Föderalen Zolldienstes Russlands vom 16.01.2019. Januar 33 Nr. XNUMX "Über die Genehmigung des Antragsformulars für die Verwendung von Vorauszahlungen im Zusammenhang mit dem Erhalt einer Mitteilung (Klarstellung zur Mitteilung) über die unbezahlten Beträge von Zollzahlungen , Sonder-, Antidumping-, Ausgleichszölle, Zinsen und Strafen sowie die Anordnung ihrer Vorlage durch die Person, die Vorauszahlungen geleistet hat.
  4. Verordnung des Föderalen Zolldienstes Russlands vom 14.01.2019. Januar 25 Nr. XNUMX "Bei Genehmigung des Antragsformulars für die Verrechnung der Barsicherheiten mit Vorauszahlungen, das in Form eines elektronischen Dokuments erstellt wurde, eine Liste der Informationen, die in anzugeben sind den Antrag auf Anrechnung der Barsicherheit auf Vorauszahlungen, erstellt in Form eines elektronischen Dokuments, das Verfahren zum Ausfüllen und Einreichen bei der Zollbehörde einen Antrag auf Anrechnung einer Barsicherheit auf Vorauszahlungen, erstellt in Form eines elektronischen Dokuments , sowie das Verfahren zur Prüfung eines Antrags auf Anrechnung einer Barkaution auf Vorauszahlungen und die Unterrichtung des Antragstellers über die Ablehnung der Verrechnung einer Barkaution mit Vorauszahlungen".
  5. Beschluss der FCS Russlands vom 14.01.2019. Januar 26 Nr. XNUMX "Über die Genehmigung des Antragsformulars für die Beendigung der Verwendung der allgemeinen Sicherheit zur Erfüllung der Verpflichtung zur Zahlung von Zöllen, Steuern, Sonder-, Antidumping-, Ausgleichszahlungen" Zölle, die in Form einer Barhinterlegung, in Form eines elektronischen Dokuments, einer Liste von Informationen, vorbehaltlich der Angabe im Antrag auf Beendigung der allgemeinen Sicherheitsleistung, der Erfüllung der Zölle, Steuern, Sonder-, Antidumping-, Ausgleichszölle, die in Form einer Barkaution gezahlt werden, in Form eines elektronischen Dokuments, das Verfahren zum Ausfüllen und Einreichen eines Antrags auf Beendigung der Verwendung der allgemeinen Sicherheitsleistung bei der Zollbehörde die Verpflichtung zur Zahlung von Zöllen, Steuern, Sonder-, Antidumping- und Ausgleichsabgaben in Form einer Barhinterlegung, in Form eines elektronischen Dokuments und das Verfahren zur Prüfung eines Antrags auf Einstellung der allgemeinen Sicherheit für die Erfüllung von Verpflichtungen und auf die Zahlung von Zöllen, Steuern, Sonder-, Antidumping- und Ausgleichszöllen, die in Form einer Barkaution gezahlt werden“.
  6. Verordnung des Föderalen Zolldienstes Russlands vom 14.01.2019. Januar 27 Nr. XNUMX "Über die Genehmigung des Antragsformulars für die Verrechnung von als Vorauszahlungen gezahlten Geldern gegen eine Barsicherheit und das Verfahren zur Einreichung eines Antrags auf Verrechnung an die Person, die Vorauszahlungen geleistet hat als Vorauszahlungen gegen Barsicherheiten gezahlte Mittel“.
  7. Beschluss der FCS Russlands vom 22.01.2019. Januar 88 Nr. XNUMX "Über die Genehmigung der Form des Ausgleichs der Mittelausgaben, die als Vorauszahlungen geleistet wurden, sowie des Verfahrens zum Ausgleich der Mittelausgaben und der Bereitstellung eines Akt des Ausgleichs der Ausgaben von Mitteln, die als Vorauszahlungen geleistet wurden."
  8. Verordnung des Föderalen Zolldienstes Russlands vom 10.01.2019. Januar 7 Nr. XNUMX "Bei Genehmigung des Antragsformulars auf Rückerstattung von Vorauszahlungen und des Verfahrens zu seiner Einreichung das Formular der Entscheidung der Zollbehörde über die Rückerstattung des Vorauszahlung Zahlungen und Mitteilung über die Verweigerung der Rückzahlung der Vorauszahlungen."
  9. Beschluss der FCS Russlands vom 22.01.2019. Januar 87 Nr. XNUMX "Über die Genehmigung des Benachrichtigungsformulars für die Rückgabe (Verrechnung) von zu viel gezahlten oder zu viel eingezogenen Beträgen von Zöllen, Steuern und anderen Zahlungen, deren Einziehung anvertraut wird die Zollbehörden sowie das Verfahren für die Übermittlung einer solchen Mitteilung."
  10. Beschluss der FCS Russlands vom 7.05.2019. Mai 766 Nr. XNUMX "Über die Genehmigung des Antragsformulars für die Zahlung von Zinsen sowie des Verfahrens zur Einreichung eines Antrags auf die Zahlung von Zinsen."
  11. Verordnung des Föderalen Zolldienstes Russlands vom 25.02.2019. Februar 321 Nr. XNUMX "Über die Genehmigung der Antragsformulare der Person, die Vorauszahlungen geleistet hat, über die Bereitstellung eines Berichts über die Verwendung der als Vorauszahlungen geleisteten Mittel, einen Bericht über die Verwendung der als Vorschuss eingebrachten Mittel, das Verfahren zur Vorlage durch den Vorschusszahler, Anträge auf Erteilung eines Berichts über die Verwendung der als Vorschuss eingebrachten Mittel sowie das Verfahren zur Vorlage bei der Zollbehörde ein Bericht. "
  12. Verordnung des Föderalen Zolldienstes Russlands vom 28.02.2019. Februar 340 Nr. XNUMX "Über die Genehmigung des Bestätigungsformulars für die Zahlung von Zöllen und Steuern."

Комментарии (0)

0-Bewertung von 5 basierend auf 0-Stimmen
Keine Einträge

Schreiben Sie etwas Nützliches oder bewerten Sie einfach

  1. Gast
Bitte bewerten Sie das Material:
Anhänge (0 / 3)
Teilen Sie Ihren Standort