Menü
Dieser Begriff kann unabhängig von der gewählten Transportart verwendet werden und um mehr als ein Transportmittel verwenden.
DPU-INCOTERMS-2020-VINCULUM- Zollabfertigung Wladiwostok-GK-IMPORT40Fabrik- oder Lagerhersteller oder -verkäuferLieferung ab Werk oder Lager zum AbflugterminalPlatzierung von Waren auf dem FrachtterminalWaren an Bord bringenStaatsgrenzeSeetransport zum LöschhafenUnterbringung in der Zwischenlagerung im Ankunftshafen (Entladen)Lieferung der Ware am Bestimmungsort im unbeladenen ZustandWarenlager des EmpfängersKosten- und Verantwortungsbereich des Verkäufers für DPUKosten- und Verantwortungsbereich bei DPUDer Moment des Risikoübergangs in der DPU!

Lieferung am entladenen Ort (Lieferung am Bestimmungsort entladen) bedeutet, dass der Verkäufer liefert Produktund das Risiko geht auf den Käufer über, wenn die vom angekommenen Fahrzeug entladene Ware dem Käufer am genannten Bestimmungsort oder am vereinbarten Ort an diesem Ort zur Verfügung gestellt wird, sofern dieser vereinbart ist.

Der Verkäufer trägt alle Risiken, die mit der Lieferung der Ware und deren Entladung am genannten Bestimmungsort verbunden sind. Daher in diesem Begriff Incoterms Lieferung und Ankunft am Bestimmungsort stimmen überein. DPU ist der einzige Incoterms-Begriff, bei dem der Verkäufer die Waren am Bestimmungsort entladen muss. Daher sollte der Verkäufer sicherstellen, dass er das Entladen am genannten Ort veranlassen kann. Wenn die Parteien davon ausgehen, dass der Verkäufer das Risiko und die Kosten des Entladens nicht trägt, sollten sie die Verwendung des Begriffs DPU vermeiden, stattdessen ist die Verwendung ratsam DAP.

Die Parteien werden aus mehreren Gründen aufgefordert, ihr Ziel am genauesten zu bestimmen.

  1. Erstens geht das Risiko des Verlusts oder der Beschädigung der Ware an diesem Liefer- / Bestimmungsort auf den Käufer über, und es ist besser, wenn Verkäufer und Käufer eine klare Vorstellung davon haben, an welchem ​​Punkt dieser kritische Übergang stattfindet.
  2. Zweitens trägt der Verkäufer die Kosten für diesen Ort oder Lieferort / Bestimmungsort, und die Kosten nach diesem Ort oder Ort trägt der Käufer.
  3. Drittens muss der Verkäufer einen Beförderungsvertrag abschließen oder die Beförderung von Waren an einem vereinbarten Ort oder Lieferort / Bestimmungsort veranlassen.

Ohne dies zu tun, verletzt der Verkäufer seine Verpflichtungen aus dieser Frist und haftet gegenüber dem Käufer für etwaige spätere Verluste. Beispielsweise haftet der Verkäufer für alle zusätzlichen Kosten, die der Spediteur dem Käufer für zusätzliche Transporte von Tür zu Tür in Rechnung stellt.

Nach den Bestimmungen der DPU führt der Verkäufer erforderlichenfalls die für den Export erforderlichen Formalitäten durch. Der Verkäufer ist jedoch nicht verpflichtet, die für den Import oder Transit durch Drittländer nach der Lieferung erforderlichen Formalitäten zu erfüllen, Einfuhrzölle zu zahlen oder andere Zollformalitäten für den Import zu erfüllen. Wenn der Käufer die Durchführung der Einfuhrabfertigung nicht organisieren kann, wird die Ware daher im Hafen oder am Inlandsterminal des Bestimmungslandes festgehalten.

Wer trägt das Risiko von Verlusten, die entstehen können, wenn die Waren im Einreisehafen des Bestimmungslandes aufbewahrt werden? Die Antwort ist der Käufer, da die Lieferung noch nicht erfolgt ist, gilt daher die Regel von Absatz B3 (a), wonach der Käufer dem Risiko eines Verlusts oder einer Beschädigung der Ware ausgesetzt ist, bis der Transport zum genannten internen Punkt wieder aufgenommen wird. Wenn die Parteien zur Vermeidung eines solchen Szenarios beabsichtigen, dem Verkäufer die für die Einfuhr erforderlichen Formalitäten, die Zahlung von Einfuhrzöllen oder -steuern und die Umsetzung der Einfuhrzollformalitäten anzuvertrauen, sollten sie die Verwendung des Begriffs in Betracht ziehen DDP.

 

 

Finden Sie heraus, was bei der Auswahl einer DPU zu beachten und zu tun ist Schließen Sie die Liste der Aktionen mit DPU
  • Um die Parameter und Eigenschaften der Packstücke (einschließlich Kennzeichnung) im Detail zu klären, ist dies für die spätere Verzollung der Waren erforderlich.
  • dem Verkäufer klar zustimmen und den Bestimmungsort der Ware im Vertrag festlegen;
  • Stellen Sie sicher, dass der Verkäufer das Entladen der Waren am Bestimmungsort organisieren kann.
  • vereinbaren Sie gegebenenfalls mit der Versicherungsgesellschaft die Versicherungsbedingungen;
  • bei Bedarf Genehmigungen einholen;
  • zahlen Zollgebühren für den Import von Waren;
  • Zollabfertigung von Waren durchzuführen;

Diese Liste ist nicht vollständig und hängt vom jeweiligen Fall ab. Die Verwendung dieses Begriffs wird nicht empfohlen, wenn Fracht Es ist geplant, weitere Containerzüge durch Russland zu schicken, da nicht genau bekannt ist, welche Linie verschifft wird, was letztendlich die Kosten für den F / D-Transport erhöht.

 

1. Allgemeine Verpflichtungen von Verkäufer und Käufer unter DPU-Bedingungen

A.1.Der Verkäufer muss die Waren- und Handelsrechnung vorlegen -Rechnung In Übereinstimmung mit dem Kaufvertrag sowie allen anderen Konformitätsnachweisen, die gemäß den Vertragsbedingungen erforderlich sein können. Jedes vom Verkäufer bereitgestellte Dokument kann in Papierform oder in elektronischer Form vorliegen, sofern dies vereinbart wurde, und mangels einer Vereinbarung gemäß den Geschäftsgewohnheiten Umsatz.
V.1. Der Käufer muss den Preis der Waren bezahlen, wie im Kaufvertrag vorgesehen.
Jedes vom Käufer zur Verfügung gestellte Dokument kann in Papierform oder in elektronischer Form vorliegen, sofern dies vereinbart wurde und keine Vereinbarung gemäß den Regeln der Geschäftspraxis vorliegt.

2. Lieferung unter DPU-Bedingungen

A.2.Der Verkäufer muss die Ware vom ankommenden Transportmittel entladen und liefern, indem er sie dem Käufer gegebenenfalls am vereinbarten Bestimmungsort am genannten Bestimmungsort zur Verfügung stellt oder auf diese Weise gelieferte Ware bereitstellt. In jedem Fall muss der Verkäufer die Ware zum vereinbarten Termin oder innerhalb der vereinbarten Frist liefern.
V.2.Der Käufer muss die Lieferung der gemäß Absatz A2 gelieferten Waren annehmen.

3. Risikopassage unter DPU-Bedingungen

A.3.Der Verkäufer trägt alle Risiken des Verlusts oder der Beschädigung der Ware bis zur Lieferung gemäß Ziffer A2, mit Ausnahme der Verlustrisiken oder Schäden unter den in Ziffer BZ genannten Umständen.
V.3.Der Käufer trägt alle Risiken des Verlustes oder der Beschädigung der Ware ab dem Zeitpunkt ihrer Lieferung gemäß Absatz A2.
If:
a) Der Käufer kommt seinen Verpflichtungen gemäß Absatz B7 nicht nach, er trägt alle mit diesem Verlust oder der Beschädigung der Ware verbundenen Risiken. oder
b) der Käufer keine Mitteilung gemäß Absatz B10 macht, er trägt alle Risiken des Verlustes oder der Beschädigung der Ware ab dem vereinbarten Termin oder ab dem Ende der vereinbarten Lieferfrist;
vorausgesetzt, dass die Ware als Ware ausdrücklich individualisiert wurden, die Gegenstand des Vertrages ist.

4. Beförderung unter DPU-Bedingungen

A.4.

Der Verkäufer ist verpflichtet, auf eigene Kosten den Abschluss eines Vertrages über die Beförderung von Waren zum genannten Bestimmungsort oder gegebenenfalls zum vereinbarten Bestimmungsort am genannten Bestimmungsort abzuschließen oder zu arrangieren. Wenn ein bestimmter Punkt nicht vereinbart ist oder aufgrund der Praxis nicht bestimmt werden kann, kann der Verkäufer den für seine Zwecke am besten geeigneten Punkt am genannten Bestimmungsort auswählen.

Der Verkäufer muss alle Sicherheitsanforderungen erfüllen, die mit dem Transport zum Bestimmungsort verbunden sind.

V.4.Der Käufer hat keine Verpflichtung, an den Verkäufer einen Beförderungsvertrag abzuschließen.

5. Versicherung unter DPU-Bedingungen

A.5.Der Verkäufer ist gegenüber dem Käufer nicht verpflichtet, einen Versicherungsvertrag abzuschließen.
V.5.Der Käufer ist gegenüber dem Verkäufer nicht verpflichtet, einen Versicherungsvertrag abzuschließen. Der Käufer muss dem Verkäufer jedoch auf eigenen Wunsch und auf eigene Kosten die für den Abschluss einer Versicherung erforderlichen Informationen zur Verfügung stellen.

6. DPU-Bedingungen für Lieferdokument / Transportdokument

A.6.Der Verkäufer ist verpflichtet, dem Käufer auf eigene Kosten ein Dokument zur Verfügung zu stellen, mit dem er die Lieferung der Ware annehmen kann.
V.6.Der Käufer muss den gemäß Ziffer A6 bereitgestellten Lieferschein akzeptieren.

7.Export / Import-Reinigung unter DPU-Bedingungen

A.7.

a) Export- und Transitfreigabe

Falls erforderlich, muss der Verkäufer alle im Exportland und in jedem Transitland (außer dem Importland) erforderlichen Formalitäten für die Ausfuhr und Transitfreigabe erfüllen und bezahlen, wie z.

  • Export / Transit Lizenz;
  • Einhaltung der Sicherheitsanforderungen für Export / Transit;
  • Inspektion vor dem Versand; und
  • jede andere offizielle Erlaubnis.

a) Unterstützung bei der Durchführung der Einfuhrabfertigung

Falls erforderlich, muss der Verkäufer den Käufer auf eigenen Wunsch und auf eigene Kosten bei der Beschaffung von Dokumenten und / oder Informationen zu allen für die Einfuhrabfertigung erforderlichen Formalitäten unterstützen, einschließlich der im Einfuhrland erforderlichen Sicherheitsanforderungen und Inspektionen vor dem Versand.

V.7.

a) Unterstützung bei der Durchführung der Ausfuhr- und Transitfreigabe

Falls erforderlich, ist der Käufer verpflichtet, den Verkäufer auf seine Anfrage auf eigenes Risiko und eigene Kosten bei der Beschaffung von Dokumenten und / oder Informationen zu allen für die Ausfuhr- / Transitfreigabe erforderlichen Formalitäten zu unterstützen, einschließlich der im Ausfuhrland erforderlichen Sicherheitsanforderungen und Inspektionen vor dem Versand und in jedem Transitland (außer dem Importland).

b) Reinigung importieren

Falls erforderlich, muss der Käufer alle im Einfuhrland erforderlichen Formalitäten erfüllen und bezahlen, wie z.

  • Einfuhrlizenz;
  • Einhaltung der Sicherheitsanforderungen für den Import;
  • Inspektion vor dem Versand; und
  • jede andere offizielle Erlaubnis

8.Inspektion / Verpackung / Kennzeichnung unter DPU-Bedingungen

A.8.Der Verkäufer hat die mit der Überprüfung der Ware verbundenen Kosten (Qualitätskontrolle, Messung, Wiegen, Zählen) zu tragen, die für die Lieferung der Ware gemäß Absatz A2 erforderlich sind. Der Verkäufer ist verpflichtet, die Verpackung der Ware auf eigene Kosten sicherzustellen, es sei denn, es ist in der jeweiligen Handelsbranche üblich, die verkaufte Ware ohne Verpackung zu versenden. Der Verkäufer muss die Waren in einer für seinen Transport geeigneten Weise verpacken und etikettieren, es sei denn, die Parteien vereinbaren spezifische Verpackungs- oder Kennzeichnungsanforderungen.
V.8.Der Käufer ist dem Verkäufer gegenüber nicht verpflichtet.

9 Kostenverteilung unter DPU-Bedingungen

A.9.Der Verkäufer muss zahlen:
  1. alle Kosten im Zusammenhang mit der Ware und ihrem Transport bis zum Zeitpunkt des Entladens und der Lieferung gemäß Ziffer A2, mit Ausnahme der vom Käufer gemäß Ziffer A7 (a) gezahlten Kosten;
  2. die Kosten für die Beschaffung des Lieferdokuments / Transportdokuments gemäß Absatz A6;
  3. wenn nötig, Pflichten, Steuern und sonstige Kosten im Zusammenhang mit der Ausfuhr oder einer Transitfreigabe gemäß Absatz A7 (a); und
  4. der Käufer alle Kosten und Gebühren, die mit der Bereitstellung von Unterstützung bei der Beschaffung von Dokumenten und Informationen gemäß den Absätzen B5 und B7 (a) verbunden sind.
V.9.Der Käufer muss zahlen:
  1. alle Kosten im Zusammenhang mit der Ware ab dem Zeitpunkt ihrer Lieferung gemäß Ziffer A2;
  2. dem Verkäufer alle Kosten und Gebühren im Zusammenhang mit der Bereitstellung von Unterstützung bei der Beschaffung von Dokumenten und Informationen gemäß Absatz A7 (b);
  3. gegebenenfalls Zölle, Steuern und sonstige Kosten im Zusammenhang mit der Einfuhrreinigung gemäß Absatz B7 (b) und
  4. Alle zusätzlichen Kosten, die dem Verkäufer entstehen, wenn der Käufer seinen Verpflichtungen gemäß Ziffer B7 nicht nachgekommen ist oder keine Mitteilung gemäß Ziffer B10 übermittelt hat, sofern die Waren eindeutig als vertragsgemäße Waren individualisiert wurden.

10. Benachrichtigung unter DPU-Bedingungen

A.10.Der Verkäufer muss dem Käufer eine Mitteilung übermitteln, die es dem Käufer ermöglicht, die Ware zu erhalten.
V.10.Wenn vereinbart ist, dass der Käufer das Recht hat, den Zeitpunkt innerhalb der vereinbarten Frist und / oder den Lieferort am genannten Bestimmungsort zu bestimmen, muss der Käufer dem Verkäufer eine ordnungsgemäße Mitteilung machen.

Комментарии (0)

0-Bewertung von 5 basierend auf 0-Stimmen
Keine Einträge

Schreiben Sie etwas Nützliches oder bewerten Sie einfach

  1. Gast
Bitte bewerten Sie das Material:
Anhänge (0 / 3)
Teilen Sie Ihren Standort
Bei der Kontrolle fanden die Zollbeamten in dem Container 1745 nicht deklarierte Gasflaschen im Wert von 1 Million Rubel.
17:35 24-09-2021 Weitere Details ...
Im Laufe des Tages stellten Beamte der Zollstelle des Kaliningrader Regionalzolls 397 Fahrzeuge aus.
22:03 23-09-2021 Weitere Details ...
Die Anhäufung von Lastkraftwagen am Kontrollpunkt Zabaikalsk ist mit der Verstärkung der antiken Ereignisse auf chinesischer Seite sowie der Nichteinhaltung des Verfahrens für die Einfuhr von Waren durch Spediteure verbunden.
21:39 23-09-2021 Weitere Details ...
Die Teilnehmer der ausländischen Wirtschaftstätigkeit können Waren zum Zweck der Durchführung von Zolloperationen und Zollkontrollen bei der PZTK der Zollstelle Moskau, Bagrationovsky, Chernyakhovsky, der Zollstelle Svetly des Regionalzolls Kaliningrad vorführen.
21:19 23-09-2021 Weitere Details ...