Menü
Dieser Begriff kann unabhängig von der gewählten Transportart verwendet werden und um mehr als ein Transportmittel verwenden.
FCA-Incoterms-2010-VINCULUM- Zollabfertigung Wladiwostok-GK-IMPORT40Fabrik- oder Lagerhersteller oder -verkäuferLieferung ab Werk oder Lager zum AbflugterminalPlatzierung von Waren auf dem FrachtterminalWaren an Bord bringenStaatsgrenzeSeetransport zum LöschhafenUnterbringung in der Zwischenlagerung im Ankunftshafen (Entladen)Lieferung der Ware bereit zum Entladen aus dem FahrzeugWarenlager des EmpfängersDie Kostenzone und die Verantwortung des Käufers bei FCAKosten- und Verantwortungsbereich des Verkäufers für FCAZeitpunkt des Gefahrenübergangs bei FCA!

"Frei Beförderer "(" Freier Beförderer ") bedeutet, dass der Verkäufer die Übergabe der Waren an den Beförderer oder eine andere vom Käufer benannte Person in seinem Betrieb oder in einer anderen Klausel vornimmt. Parteien sind aufgefordert, möglichst genau den Punkt, an dem benannten Lieferort bestimmen, da die Gefahr auf den Käufer übergeht an dieser Stelle. 

Wenn die Parteien beabsichtigen, die Waren in den Geschäftsräumen des Verkäufers zu übergeben, müssen sie die Adresse des Geschäftsraums am vereinbarten Lieferort angeben. Wenn die Parteien das glauben Produkt müssen sie an einen anderen Ort übertragen werden, müssen sie diesen Übermittlungsort bestimmen.

Согласно FCA Der Verkäufer ist verpflichtet, etwaige Zollformalitäten für den Export einzuhalten.

FCALieferbedingung, wenn der größte Teil der Fracht vom Käufer bereitgestellt wird. In diesem Fall wählt der Käufer die Art des Transports selbst aus, organisiert die gesamte Lieferkette selbst, schließt Transportverträge ab.

Die Lieferverpflichtung des Verkäufers gilt als erfüllt, wenn er die Ware nach der Zollabfertigung im Rahmen des Exportregimes liefert:

  • in den Räumlichkeiten des Verkäufers in den Spediteur verladen.
  • im Fahrzeug des Verkäufers ist versandbereit zum Transport des Spediteurs, wenn sich der freie Platz nicht im Gebiet des Verkäufers befindet:
  • an der angegebenen Stelle.

Angegeben Ort der Lieferung die Pflichten der Be-und Entladung der Ware an einem Ort.
Erfolgt die Lieferung beim Verkäufer, ist der Verkäufer für die Verladung verantwortlich.
Erfolgt die Lieferung an einem anderen Ort, ist der Verkäufer nicht für die Verladung verantwortlich, sofern im Vertrag nichts anderes bestimmt ist.

In der Praxis wird diese Bedingung in der Regel mit anderen Begriffen angegeben, wie zum Beispiel im Fall der Beförderung von Fracht, die ein Vielfaches von einer oder mehreren Transporteinheiten (Wagen, Autos, Lastkähne usw.) ist:

  • FOT (frei auf LKW);
  • FIW (frei im Wagen);
  • FIB (frei ins Binnenschiff);

Wenn die Waren nicht ausreichen, um ein bestimmtes Fahrzeug vollständig zu beladen und zum Beispiel zum endgültigen Bestimmungsort zu transportieren, muss der Käufer die Konsolidierung der Waren organisieren, und Sie können die Lieferung mit dem Verkäufer der Waren an einen beliebigen vereinbaren Terminal, Lager, Hafen, vom Käufer angegeben:

  • FT (freies Terminal);
  • FOR (frei auf der Schiene);
  • FFB (freie Fähre Anlegeplatz);
  • usw.

Der Käufer kann jede Person benennen, die die Ware erhält. Als "Beförderer" können sowohl der Beförderer selbst als auch die Spedition, der Güterbahnhof, der Liegeplatz, das Terminal, der Hafen usw. des Bahnhofs tätig werden. In diesem Fall gilt der Verkäufer als erfüllt, wenn die Waren an eine solche Person geliefert werden.

Für Lieferungen vorbehaltlich FCA Der Verkäufer hat eine bessere Position - er hat minimale Risiken und Verpflichtungen.

Erfahren Sie, was Sie bei der Auswahl tun müssen FCA Schließen Sie die Liste der Aktionen für FCA
  • Um die Parameter und Eigenschaften der Packstücke (einschließlich Kennzeichnung) im Detail zu klären, ist dies für die spätere Verzollung der Waren erforderlich.
  • Informieren Sie sich über die Versandoptionen des Verkäufers.
  • mit dem Verkäufer über den Fahrzeugtyp die Menge der zum Verladen bereiten Ware abzustimmen (insbesondere wenn Vertrag langfristige Lieferung
  • Berücksichtigung der Besonderheiten des Güterverkehrs (bei Gefahrgütern)
  • mit dem Verkäufer den Ort der Übergabe der Ware klar vereinbaren;
  • Benachrichtigen Sie den Verkäufer, wohin und wann er liefern soll Fracht;
  • vereinbaren Sie gegebenenfalls mit der Versicherungsgesellschaft die Versicherungsbedingungen;
  • dem Verkäufer im Voraus vollständige Informationen über den jeweiligen Spediteur, das Fahrzeug (für die Bearbeitung von Zoll- und Transportdokumenten) zur Verfügung stellen
  • zu klären, wie der Verkäufer seine Verpflichtungen für den Versand von Waren an den Spediteur erfüllen muss;
  • Klären Sie den Verantwortungsbereich und die Pflichten des Spediteurs für den Transport der Waren, bevor Sie diese an den Käufer übergeben.
  • zahlen Zollgebühren für den Import von Waren;
  • Zollabfertigung von Waren durchzuführen;

Natürlich ist diese Liste nicht vollständig und hängt vom jeweiligen Fall ab, aber unter diesen Lieferbedingungen können sich die Logistiker des Käufers als äußerst einflussreich erweisen und durch intermodale Transporte zusätzlichen Gewinn erzielen.

 

 

1 Allgemeine Verpflichtungen des Verkäufers und des Käufers unter den Bedingungen FCA

A.1.Der Verkäufer ist gemäß Kaufvertrag verpflichtet, dem Käufer die Ware auf der Handelsrechnung zur Verfügung zu stellenRechnungsowie alle sonstigen Nachweise über die Übereinstimmung der Waren mit den Bestimmungen des Kaufvertrags, die nach den Bestimmungen des Vertrages erforderlich sein können.
Jedes Dokument gemäß den Absätzen A1-A10 durch eine gleichwertige elektronische Aufzeichnung oder Verfahren, wenn gemeinsam von den Parteien oder ist vereinbart ersetzt werden.
V.1. Der Käufer muss den Preis der Waren bezahlen, wie im Kaufvertrag vorgesehen.
Jedes Dokument gemäß den Absätzen B1-B10 kann eine gleichwertige elektronische Aufzeichnung oder andere Verfahren sein, wenn von den Parteien vereinbart oder üblich ist.

2. Lizenzen, Genehmigungen, Sicherheitskontrollen und andere Formalitäten unter den Bedingungen FCA

A.2.Falls erforderlich, muss der Verkäufer auf eigene Kosten und Gefahr, tragen eine Ausfuhrgenehmigung oder andere behördliche Genehmigung und aus alle notwendigen Zollformalitäten für die Ausfuhr von Waren.
V.2.Falls erforderlich, muss der Käufer auf eigene Kosten und Gefahr Einfuhrlizenz oder andere behördliche Genehmigung zu erhalten und die Durchführung aller erforderlichen Zollformalitäten für die Einfuhr von Waren und deren Transport durch jedes Land.

3. Beförderungs- und Versicherungsverträge unter Auflagen FCA

A.3.a) Beförderungsvertrag
Der Verkäufer keine Pflicht, den Käufer unter dem Beförderungsvertrag. Allerdings auf Wunsch des Käufers, oder wenn es eine Geschäftspraxis ist und der Käufer eine gegenteilige Weisung zu geben, kann der Verkäufer auf Kosten und Gefahr des Kunden Beförderungsvertrag auf üblichen Bedingungen. In jedem Fall kann der Verkäufer sich weigern, einen Beförderungsvertrag geben, unverzüglich über den Käufer.
b) Versicherungsvertrag
Der Verkäufer keine Pflicht, den Käufer unter einem Versicherungsvertrag. Allerdings muss der Verkäufer dem Käufer auf seinen Wunsch bieten, auf seine Kosten und Gefahr (kostenpflichtig), die notwendigen Informationen für den Käufer der Versicherung.
V.3.a) Beförderungsvertrag
Der Käufer hat auf eigene Kosten für die Beförderung der Waren aus dem benannten Verschiffungshafen, außer in Fällen, in denen der Beförderungsvertrag ist der Verkäufer, wie in Absatz A3 a) beschrieben;
b) Versicherungsvertrag
Der Käufer hat keine Verpflichtung, dem Verkäufer einen Vertrag der Versicherung machen.

4. Lieferung und Annahme von Waren unter Bedingungen FCA

A.4.Verkäufer sind dem Beförderer oder einer anderen Person durch den Käufer am vereinbarten Ort (falls vorhanden) am benannten Ort der Lieferung zu dem Zeitpunkt oder innerhalb der vereinbarten Frist nominiert übertragen.
Die Lieferung erfolgt fertig
a) Wenn das benannte Element in dem Gelände des Verkäufers, - wenn die Waren in einem Fahrzeug vom Käufer zur Verfügung gestellt wurden geladen;
b) in allen anderen Fällen - wenn die Ware an den Spediteur oder einer anderen Person durch den Käufer beim Verkäufer Fahrzeug nominiert und bereit zu entladen.
Sollte ein bestimmter Artikel nicht durch den Käufer im Sinne des Absatzes B7 d vorgesehen) angegeben - am benannten Ort der Lieferung, wenn es mehrere passende Artikel sind hat der Verkäufer das Recht, die ein Element auszuwählen, die am besten seinen Zweck.
Sofern der Käufer den Verkäufer andernfalls kann der Verkäufer die Ware zur Beförderung zu liefern in der Weise, in Bezug auf die Anzahl und / oder Art der Ware verlangt werden kann.
V.4.Der Käufer muss die Lieferung der Ware, sobald sie in Übereinstimmung mit Absatz A4 geliefert wurden.

5. Übertragung von Risiken unter Bedingungen FCA

A.5.Der Verkäufer wird alle Verlust oder Beschädigung der Ware zu tragen, bis sie gemäß Absatz A4 geliefert wird, mit Ausnahme der Risiken von Verlust oder Beschädigung in den genannten Umständen in Absatz B5.
V.5.Der Käufer trägt alle Risiken des Verlustes oder der Beschädigung der Ware ab dem Zeitpunkt der Lieferung gemäß Absatz A4.
If:
a) der Käufer nicht berichten, wie in Absatz B7 zu nominieren den Träger oder eine andere Person im Sinne des Absatzes A4 oder versendet diese Mitteilung vorgesehen ist, oder
b) der Beförderer oder eine Person durch den Käufer, wie in Absatz A4 vorgesehen nominiert wird nicht akzeptieren, die Waren auf eigene Verantwortung
dann trägt der Käufer alle Gefahren des Verlusts oder der Beschädigung der Ware:
i) aus dem vereinbarten Termin oder das Fehlen einer solchen vereinbarten Termin
ii) das Datum innerhalb der vereinbarten Frist, wird die Nachricht an den Verkäufer, wie in Absatz B7 vorgesehen, oder, falls dieser Tag wird nicht berichtet,
iii) das Verfallsdatum innerhalb der vereinbarten Lieferfrist,
vorausgesetzt, dass die Ware als Ware ausdrücklich individualisiert wurden, die Gegenstand des Vertrages ist.

6 Aufteilung der Kosten unter Bedingungen FCA

A.6.Der Verkäufer muss zahlen:
  • alle Ausgaben im Zusammenhang mit der Ware bis zum Zeitpunkt der Lieferung gemäß Absatz А4, mit Ausnahme der vom Käufer gemäß Absatz Б6 gezahlten Kosten;
  • gegebenenfalls die Kosten der für die Ausfuhr von Waren zu entrichtenden Zollformalitäten sowie etwaige Zölle, Steuern und andere bei der Ausfuhr gezahlte Kosten.
V.6.Der Käufer muss zahlen:
  • Alle Ausgaben im Zusammenhang mit der Ware ab dem Zeitpunkt der Lieferung, wie in A4 vorgesehen, mit Ausnahme der Kosten für die Erledigung der Zollformalitäten für die Ausfuhr der Ware sowie aller Steuern, Abgaben und Gebühren, die bei der Ausfuhr der Ware gemäß den Bestimmungen anfallen A6 b);
  • zusätzliche Kosten, die durch die Nichtnominierung des Käufers durch den Beförderer oder eine andere Person gemäß Absatz А4, die Nichtannahme der Waren durch den Beförderer oder eine vom Käufer benannte Person gemäß Absatz А4 entstehen, oder
    Nichtanweisung der entsprechenden Bekanntmachung durch den Käufer gemäß Absatz B7, vorausgesetzt, das Produkt wurde ausdrücklich als Produkt individualisiert, das Gegenstand des Vertrags ist.
  • gegebenenfalls die Kosten für die Zahlung von Steuern, Zöllen und sonstigen amtlichen Abgaben sowie für die Erledigung der Zollformalitäten bei der Einfuhr von Waren und die Kosten für den Transport durch ein beliebiges Land.

7. Benachrichtigung von Käufer und Verkäufer unter Bedingungen FCA

A.7.Der Verkäufer hat, auf Kosten und Gefahr des Käufers, ihm angemessene Frist oder dass die Ware in Übereinstimmung mit Absatz A4 geliefert wurde, oder dass der Träger oder eine andere Person durch den Käufer nominiert, nicht nehmen Sie die Ware innerhalb der vereinbarten Zeit.
V.7.Der Käufer muss dem Anbieter mitteilen:
a) der Name des Trägers oder eine andere Person nominiert, wie in Absatz A4 vorgesehen, innerhalb einer angemessenen Frist, damit der Verkäufer die Ware in Übereinstimmung mit diesem Absatz zu liefern;
b) gegebenenfalls Zeitpunkt innerhalb der vereinbarten Frist für die Übergabe an den Frachtführer oder eine benannte Person kann die Ware abholen;
c) das von der benannten Person zu verwendende Transportmittel; und
d) Punkt Abnahme am benannten Ort.

8.Dokumentarischer Nachweis der Lieferung unter Bedingungen FCA

A.8.Verkäufer auf seine Kosten auf den Käufer übertragen die üblichen Beweis dafür, dass die Ware in Übereinstimmung mit Absatz A4 geliefert worden.
Der Verkäufer muss den Käufer auf Verlangen des Käufers auf Kosten und Gefahr, die Unterstützung bei der Erlangung einer Beförderungspapier zu machen.
V.8.Der Käufer muss akzeptieren, den Nachweis der Lieferung gemäß Absatz A8.

9.Überprüfung, Verpackung, Kennzeichnung und Kontrolle von Waren unter Bedingungen FCA

A.9.Der Verkäufer hat die Kosten der Prüfung (Qualitätsprüfung, Messen, Wiegen und Zählen), die für die Lieferung von Waren stehen im Einklang mit Absatz A4 sowie die Kosten für die Pre-Shipment-Inspektion von Waren, einschließlich Inspektionen durch die Behörden des Ausfuhrlandes verschrieben tragen.
Der Verkäufer hat auf eigene Kosten für die Verpackung der Ware zu sorgen, es sei denn, es ist branchenüblich, die im Vertrag angegebene Ware unverpackt zu versenden. Der Verkäufer kann die Ware so verpacken, wie es für seinen Transport erforderlich ist, es sei denn, der Käufer informiert den Verkäufer vor Vertragsschluss über die besonderen Verpackungsanforderungen. Markierung verpackte Ware muss ordnungsgemäß umgesetzt werden.
V.9.Der Käufer hat die Kosten für die obligatorische Prüfung der Waren vor dem Versand zu bezahlen, es sei denn, eine solche Prüfung durch, um von den Behörden des Ausfuhrlandes durchgeführt.

10. Unterstützung bei der Beschaffung von Informationen und damit verbundenen Kosten unter den Bedingungen FCA

A.10.Wenn nötig, ist der Verkäufer verpflichtet, dem Käufer zur Verfügung zu stellen oder ihm bei der Beschaffung behilflich zu sein, auf Verlangen des Käufers auf seine Kosten und Gefahr, Dokumente und Informationen, einschließlich der Sicherheit Informationen, die den Käufer verlangen kann Waren und / oder den Transport zum Finale zu importieren Ziel.
Der Verkäufer ist verpflichtet, den Käufer für alle Kosten und Gebühren durch den Käufer bei der Beschaffung oder Bereitstellung von Unterstützung bei der Beschaffung von Dokumenten und Informationen entstehen, zu kompensieren, wie in Absatz B10 zur Verfügung gestellt.
V.10.Der Käufer muss den Verkäufer in angemessener Zeit die Anforderungen in Bezug auf Sicherheit Informationen zu benachrichtigen, damit der Verkäufer gemäß Absatz A10 handeln könnte.
Der Käufer muss dem Verkäufer entstandenen ihm Kosten und Gebühren für die Bereitstellung oder die Hilfeleistung bei der Beschaffung von Dokumenten und Informationen zu erstatten, wie in Absatz A10 zur Verfügung gestellt.
Falls erforderlich, ist der Käufer verpflichtet, den Verkäufer zu liefern oder die Lieferung des Verkäufers zu erleichtern, auf Antrag des Verkäufers, auf seine Kosten und Gefahr, Dokumente und Informationen, einschließlich der Sicherheitshinweise, die den Verkäufer verlangen kann, die Ausfuhr von Waren zu transportieren und für ihren Transport durch jede Land.

Комментарии (0)

0-Bewertung von 5 basierend auf 0-Stimmen
Keine Einträge

Schreiben Sie etwas Nützliches oder bewerten Sie einfach

  1. Gast
Bitte bewerten Sie das Material:
Anhänge (0 / 3)
Teilen Sie Ihren Standort