Menü

Incoterms sind internationale Handelsbegriffe im Wörterbuchformat, International Commercial Terms. Der Zweck von Incoterms besteht darin, die am weitesten verbreiteten Handelsbegriffe im Bereich des Außenhandels eindeutig zu interpretieren. Aufgrund ihrer Verwendung ist es möglich, die Unsicherheit bei der Auslegung von Handelsbedingungen in verschiedenen Ländern erheblich zu verringern, da die Vertragsparteien häufig mit den unterschiedlichen Handelspraktiken im Land des Handelspartners nicht vertraut sind und dies letztendlich zu Missverständnissen, Meinungsverschiedenheiten und Rechtsstreitigkeiten führen kann.

Wer, wann und warum hat Incoterms erfunden und geschaffen?

Seit ihrer Gründung im Jahr 1919 hat die Internationale Handelskammer den internationalen Handel erleichtert. 1936 veröffentlichte die Internationale Handelskammer ICC eine Reihe internationaler Regeln "Incoterms 1936" zur genauen Definition von Handelsbegriffen. Dies wurde durchgeführt, um die oben beschriebenen möglichen Komplikationen zu beseitigen.

Änderungen und Ergänzungen wurden 1953, 1967, 1976, 1980, 1990, 2000, 2010 veröffentlicht, um diese Regeln mit der modernen internationalen Handelspraxis in Einklang zu bringen. Internationale Handelsbedingungen sind Standardbedingungen für internationale Kaufverträge, die in einem international anerkannten Dokument vordefiniert sind, insbesondere in dem von der Internationalen Handelskammer entwickelten Standardverkaufsvertrag.

Im Zusammenhang mit der Feier ihres 100-jährigen Bestehens freut sich die Internationale Handelskammer, die Vorbereitung und bekannt zu geben Veröffentlichung neu Incoterms® 2020... Diese neueste Ausgabe der Regeln wird dazu beitragen, Unternehmen auf das nächste Jahrhundert des Welthandels vorzubereiten. In diesem Artikel werden wir jedoch die Ausgabe 2010 von Incoterms betrachten.

Die in Bezug auf Incoterms festgelegten Grundprinzipien sind

  1. Verteilung der Transportkosten für die Lieferung der Waren zwischen dem Verkäufer und dem Käufer, dh Bestimmung, welche Kosten und wie lange der Verkäufer trägt und was ab welchem ​​Zeitpunkt der Käufer.
  2. Der Zeitpunkt des Übergangs vom Verkäufer zum Käufer von Risiken (Verantwortung) für Beschädigung, Verlust oder versehentliche Zerstörung der Ladung.
  3. Bestimmung des Liefertermins der Ware, dh Bestimmung des Zeitpunkts, zu dem der Verkäufer die Ware tatsächlich dem Käufer oder seinem Vertreter zur Verfügung stellt.

INCOTERMS 2010 Infografik 2019 Fabrik- oder Lagerhersteller oder -verkäufer VERKÄUFER Lieferung ab Werk oder Lager zum Abflugterminal Platzierung von Waren auf dem Frachtterminal Waren an Bord bringen Staatsgrenze Seetransport zum Löschhafen Unterbringung in der Zwischenlagerung im Ankunftshafen (Entladen) Lagerung von Waren Das Bild gehört zur Unternehmensgruppe IMPORT40 INCOTERMS 2010 ERLÄUTERUNG - VINCULUM.RU © Lieferung der Ware bereit zum Entladen aus dem Fahrzeug Lieferung der Ware an das Lager des Empfängers KUNDE EXW - Die Ware wird vom Käufer aus dem im Vertrag angegebenen Lager des Verkäufers abgeholt EXW FCA - Die Ware wird an den im Vertrag angegebenen Hauptträger des Kunden geliefert FCA FAS - Die Ware wird an das Schiff des Käufers geliefert, der Verladehafen ist im Vertrag angegeben, der Käufer bezahlt den Umschlag und die Verladung FAS FOB - Die Ware wird zum Schiff des Käufers verschickt, der Verkäufer bezahlt den Umschlag FOB CFR - Die Ware wird an den im Vertrag angegebenen Bestimmungshafen des Käufers geliefert CFR CIF - das Gleiche wie CFR, aber der Verkäufer versichert den Hauptwagen CIF CPT - Die Ware wird an den Hauptbeförderer des Kunden geliefert, der Verkäufer bezahlt die Hauptbeförderung zum im Vertrag angegebenen Ankunftsterminal CPT CPT - Die Ware wird an den Hauptbeförderer des Kunden geliefert, der Hauptvertrag und die Mindestversicherung bis zum im Vertrag angegebenen Ankunftsterminal werden vom Verkäufer bezahlt CIP DAT - Die Lieferung an das im Vertrag angegebene Einfuhrzollterminal ist bezahlt DAT DAP - Lieferung von Waren zum Entladen aus einem am angegebenen Bestimmungsort ankommenden Fahrzeug DAP DDP - Waren, die die Zollabfertigung bestanden haben, werden an den im Vertrag angegebenen Bestimmungsort an den Kunden geliefert DDP Der Zeitpunkt des Übergangs vom Verkäufer zum Käufer der Risiken der Beschädigung, des Verlustes oder der versehentlichen Zerstörung der Ladung im Falle von EXW ! Der Zeitpunkt des Übergangs vom Verkäufer zum Käufer der Risiken der Beschädigung, des Verlustes oder der versehentlichen Zerstörung der Ladung im Falle von FCA ! Der Zeitpunkt des Übergangs vom Verkäufer zum Käufer der Risiken der Beschädigung, des Verlustes oder der versehentlichen Zerstörung der Ladung im Falle von CFR ! Der Zeitpunkt des Übergangs vom Verkäufer zum Käufer der Risiken der Beschädigung, des Verlustes oder der versehentlichen Zerstörung der Ladung im Falle von FAS ! Der Zeitpunkt des Übergangs vom Verkäufer zum Käufer der Risiken der Beschädigung, des Verlustes oder der versehentlichen Zerstörung der Ladung im Falle von CFR ! Der Zeitpunkt des Übergangs vom Verkäufer zum Käufer der Risiken der Beschädigung, des Verlustes oder der versehentlichen Zerstörung der Ladung im Falle von CIF ! Der Zeitpunkt des Übergangs vom Verkäufer zum Käufer der Risiken der Beschädigung, des Verlustes oder der versehentlichen Zerstörung der Ladung im Falle von CFR ! Der Zeitpunkt des Übergangs vom Verkäufer zum Käufer der Risiken der Beschädigung, des Verlustes oder der versehentlichen Zerstörung der Ladung im Falle von CIP ! Der Zeitpunkt des Übergangs vom Verkäufer zum Käufer der Risiken der Beschädigung, des Verlustes oder der versehentlichen Zerstörung der Ladung im Falle von DAT ! Der Zeitpunkt des Übergangs vom Verkäufer zum Käufer der Risiken der Beschädigung, des Verlustes oder der versehentlichen Zerstörung der Ladung im Falle von DAP ! Der Zeitpunkt des Übergangs vom Verkäufer zum Käufer der Risiken der Beschädigung, des Verlustes oder der versehentlichen Zerstörung der Ladung im Falle von DDP !

Der Geltungsbereich von Incoterms beschränkt sich auf Fragen im Zusammenhang mit den Rechten und Pflichten der Parteien des Kaufvertrags in Bezug auf die Lieferung der verkauften Waren (das Wort Waren bedeutet hier "materielle Güter", ausgenommen "immaterielle Güter" wie Computersoftware).

Jenseits der Incoterms-Regeln sind die Übertragung des Eigentums vom Verkäufer auf den Käufer sowie die Folgen des Scheiterns von den Parteien Verpflichtungen aus dem Kaufvertrag von Waren, einschließlich der Gründe für die Freistellung von der Haftung der Parteien, die nach dem geltenden Recht oder die Wiener Konvention geregelt. Die Struktur ist in Bezug auf das Volumenwachstum von Pflichten Folge Verkäufer in Bezug auf die Grundversorgungsbedingungen gebildet.

Der Schlüssel zur Verwendung von Incoterms: ist, dass die Regulierung des Momentes der die Übertragung des Eigentums sollte im Vertrag gesondert geregelt werden, ist es wichtig, dass die Übertragung des Eigentums an den Käufer fiel Übergang der Gefahr des zufälligen Untergangs oder das Risiko einer Beschädigung der Ware.

In der Praxis treten am häufigsten zwei Varianten des Missverständnisses von Incoterms auf.

  1. Falsches Verständnis der Bedingungen von Incoterms, die mehr mit dem Beförderungsvertrag und nicht mit dem Kaufvertrag zu tun haben.
  2. Ein Missverständnis, dass sie alle Verantwortlichkeiten abdecken sollten, die die Parteien in den Vertrag aufnehmen möchten.

Incoterms regeln nur die Beziehung zwischen Verkäufer und Käufer unter den Kaufverträge im Übrigen nur in bestimmten Aspekten. Zu diesem Zeitpunkt beide Exporteure und Importeure, die sehr praktische Beziehung zwischen den verschiedenen Verträgen zu prüfen, benötigt eine internationale Verkaufstransaktion durchführen - wo nicht nur der Kaufvertrag, sondern auch Verträge für Fracht, Versicherung und Finanzierung.

Incoterms beziehen sich nur auf einen dieser Verträge, nämlich den Kaufvertrag. Es sollte betont werden, dass Incoterms nicht die Vertragsbedingungen ersetzen soll, die für einen vollständigen Kaufvertrag erforderlich sind, weder durch die Aufnahme gesetzlicher Klauseln noch durch individuell ausgehandelte Klauseln.

Incoterms regelt nicht die Folgen einer Vertragsverletzung und einer Haftungsfreistellung aufgrund verschiedener Hindernisse. Diese Probleme müssen durch andere Bestimmungen des Kauf- und Verkaufsvertrags und die einschlägigen Gesetze gelöst werden. Incoterms sollten ursprünglich verwendet werden, wenn Waren zur Lieferung über nationale Grenzen hinweg verkauft wurden.

Incotrems sind kein internationaler Vertrag. Bei Bezugnahme auf die Grundlage der Lieferung von Inkotrems im Vertrag sind jedoch verschiedene staatliche Behörden, vor allem der Zoll, sowie staatliche Gerichte, die außenwirtschaftliche Streitigkeiten prüfen, verpflichtet, die Bestimmungen von Inkotrems zu berücksichtigen.

In einigen Ländern ist Inkotrems rechtskräftig, und dies ist besonders wichtig, wenn Lieferverträge mit in diesen Ländern ansässigen Personen geschlossen werden, um das für die Transaktion geltende Recht zu bestimmen. Wenn beispielsweise bei der Festlegung des anwendbaren Rechts - des ukrainischen Rechts - ein Vertrag über die Lieferung von Waren zwischen einem russischen Unternehmen und einem ukrainischen Unternehmen geschlossen wird, unterliegt Inkotrems einer zwingenden Anwendung, auch wenn dies nicht ausdrücklich im Vertrag festgelegt ist. Daher sollte dieser Umstand besonders festgelegt werden, nachdem ein Abkommen mit Partnern aus diesen Ländern geschlossen wurde und sich nicht von Incotrems leiten lassen möchte.

In Russland ist Inkotrems beratender Natur, und nur die Bestimmungen des Vertrags mit einem Link zu Inkotrems sind rechtsverbindlich. Wenn sich der Vertrag jedoch auf die Liefergrundlage gemäß Inkotrems bezieht, andere Vertragsklauseln jedoch den gemäß Inkotrems verwendeten Lieferbedingungen widersprechen, sollten die entsprechenden Vertragsklauseln gelten und nicht Inkotrems: Es wird davon ausgegangen, dass die Parteien bei der Auslegung einzelner Liefergrundlagen bestimmte Ausnahmen von Inkotrems festgelegt haben.

Bei der Auswahl der einen oder anderen Lieferbasis muss die Terminologie von Inkotrems strikt eingehalten werden. Es ist besser, einen bestimmten Begriff auf Englisch anzugeben. Mit diesem oder jenem Begriff muss ein bestimmter geografischer Punkt (und manchmal ein genauer Ort) angegeben werden, z. B. bei Lieferung an der Basis EXW), bei denen davon ausgegangen wird, dass der Verkäufer seinen Verpflichtungen zum Transport der Ware nachgekommen ist, das Risiko eines versehentlichen Verlusts oder einer Beschädigung der Ware usw. tragen.

Wenden Sie sich unbedingt an die Redaktion von Inkotrems. Beim Abschluss eines Außenwirtschaftsvertrags müssen die Einzelheiten der grundlegenden Lieferbedingungen klar definiert werden. So beispielsweise vor Angabe der Liefergrundlage im Vertrag FOBUm die Kosten zwischen Käufer und Verkäufer genau aufzuteilen, müssen die Zollbestimmungen des in der Chartervereinbarung angegebenen Hafens sorgfältig geprüft werden. Alle Liefergrundlagen, bei denen der Verkäufer im Falle eines versicherten Ereignisses eine Versicherung abschließen muss, werden von den Versicherern zu Mindestbedingungen (Warenkosten + 10%) gedeckt.

Leider wird der Begriff weiterhin verwendet FOB wenn dies völlig unangemessen ist, während der Verkäufer gezwungen wird, das Risiko der Übergabe der Waren an den vom Käufer genannten Spediteur zu tragen. FOB Es darf nur verwendet werden, wenn die Waren "über die Schiffsschiene" oder in extremen Fällen an das Schiff geliefert werden sollen, und nicht, wenn die Waren dem Spediteur zur späteren Verladung auf das Schiff übergeben werden, z. B. in Container verladen oder auf Lastwagen oder Waggons verladen im sogenannten "Ro-Ro" -Transport.

So in der Einleitung zum Begriff FOB Es wurde dringend gewarnt, dass der Begriff nicht verwendet werden sollte, wenn die Parteien nicht beabsichtigen, die Waren über die Schiffsschiene zu liefern.

Es gibt Fälle, in denen die Parteien fälschlicherweise Begriffe verwenden, die auch für die Beförderung von Gütern auf dem Seeweg bestimmt sind, wenn ein anderes Transportmittel angenommen wird. Dies kann den Verkäufer in die Lage versetzen, seiner Verpflichtung, dem Käufer das entsprechende Dokument zur Verfügung zu stellen (z. B. Frachtbrief, Frachtbrief oder elektronisches Äquivalent), nicht nachzukommen. Zu diesem Zweck gibt die Einleitung zu jedem Begriff an, ob er für alle Verkehrsträger oder nur für den Seetransport verwendet werden kann.

Der Frachtbrief an Bord ist das einzige akzeptable Dokument, das der Verkäufer gemäß den Bedingungen vorlegen kann CFR и CIF... Der Frachtbrief erfüllt drei wichtige Funktionen:

  • Nachweis der Lieferung der Ware an Bord;
  • Beförderungsbescheinigung;
  • Ein Mittel zur Übertragung von Rechten an Waren auf dem Transportweg auf eine andere Partei durch Übertragung eines Dokuments auf diese.

Andere Transportdokumente als der Frachtbrief erfüllen die ersten beiden angegebenen Funktionen, steuern jedoch nicht die Lieferung der Waren auf dem Transportweg zum Bestimmungsort oder ermöglichen es dem Käufer, die Waren auf dem Transportweg durch Übergabe der Dokumente an den Käufer zu verkaufen. Stattdessen wird in anderen Versanddokumenten die Partei genannt, die berechtigt ist, die Waren am Bestimmungsort zu erhalten. Die Tatsache, dass der Besitz des Frachtbriefs erforderlich ist, um die Waren vom Spediteur am Bestimmungsort zu erhalten, macht es besonders schwierig, sie durch ein elektronisches Dokument zu ersetzen.

In der Regel werden mehrere Originale des Frachtbriefs ausgestellt. Natürlich ist es sehr wichtig, dass der Käufer oder die Bank, die bei der Zahlung an den Verkäufer gemäß seinen Anweisungen handelt, sicherstellt, dass alle Originale vom Verkäufer übergeben werden ("kompletter Satz"). Dies ist eine Anforderung der ICC-Regeln für Dokumentenkredite (ICC Uniform Customs and Practice, "UCP" /. ICC-Veröffentlichung Nr. 500).

In den Transportdokumenten muss nicht nur die Lieferung der Waren an den Spediteur angegeben sein, sondern auch, dass die Waren, soweit der Spediteur dies bestätigen kann, in einwandfreiem Zustand und in gutem Zustand eingegangen sind. Jeder Eintrag in den Versanddokumenten, der angibt, dass die Waren in einem falschen Zustand eingegangen sind, würde das Dokument "unrein" und damit nach UCP inakzeptabel machen.

Trotz des besonderen rechtlichen Charakters des Frachtbriefs wird er heute häufig durch ein elektronisches Dokument ersetzt. Die Incoterms-Version von 1990 hat diese erwartete Verbesserung gebührend berücksichtigt. In Übereinstimmung mit Artikel A.8. Begriffe Papierdokumente können durch elektronische Informationen ersetzt werden, sofern die Parteien vereinbart haben, elektronische Kommunikation durchzuführen. Diese Informationen können direkt an den Interessenten oder über einen Dritten weitergegeben werden, der zusätzliche Dienstleistungen erbringt.

Ein solcher Dienst, der von einem Dritten sinnvoll erbracht werden kann, ist das Register der aufeinanderfolgenden Eigentümer eines Frachtbriefs. Systeme, die solche Dienste anbieten, wie beispielsweise der sogenannte BOLERO-Dienst, benötigen möglicherweise weitere Unterstützung durch einschlägige gesetzliche Vorschriften und Grundsätze, wie aus der elektronischen Frachtbriefverordnung von 1990, CMI, und den Artikeln 16 bis 17 des UNCITRAL-Modellgesetzes über den elektronischen Geschäftsverkehr hervorgeht.

In den letzten Jahren ist die Dokumentationspraxis viel einfacher geworden. Frachtbriefe werden häufig durch nicht übertragbare Dokumente ersetzt, die denen ähneln, die für andere Verkehrsträger als den Seeverkehr verwendet werden. Diese Dokumente werden als "Seefrachtbriefe", "Containerfrachtbriefe", "Frachtbelege" oder Varianten solcher Ausdrücke bezeichnet. Nicht übertragbare Dokumente können recht zufriedenstellend verwendet werden, es sei denn, der Käufer möchte die Waren während des Transports verkaufen, indem er ein Papierdokument an einen neuen Käufer übergibt. Damit dies möglich ist, ist der Verkäufer verpflichtet, einen Frachtbrief gemäß einzureichen CFR и CIF... Wenn die Vertragsparteien jedoch wissen, dass der Käufer nicht beabsichtigt, die Waren während des Transports zu verkaufen, können sie ausdrücklich vereinbaren, den Verkäufer von der Verpflichtung zur Vorlage des Frachtbriefs zu befreien, oder sie können die Bedingungen anderweitig verwenden CPT и CIPwenn keine Vorlage eines Frachtbriefs erforderlich ist.

Der Käufer, der die Ware gemäß dem Begriff "C" bezahlt, ist verpflichtet sicherzustellen, dass der Verkäufer nach Zahlungseingang nicht über die Ware verfügt, indem er dem Spediteur neue Anweisungen erteilt. Bestimmte Transportdokumente, die für bestimmte Verkehrsträger (Luft, Straße oder Schiene) verwendet werden, bieten den Vertragsparteien die Möglichkeit, den Verkäufer daran zu hindern, dem Beförderer neue Anweisungen zu erteilen, indem sie dem Käufer einen bestimmten Original- oder doppelten Frachtbrief vorlegen. Dokumente, die im Seeverkehr anstelle von Frachtbriefen verwendet werden, enthalten jedoch normalerweise keine solche „behindernde“ Funktion.

Das International Maritime Committee hat diesen Mangel der oben genannten Dokumente behoben, indem es 1990 die "Uniform Rules of Naval Waybills" einführte, die es den Parteien ermöglichen, eine "No Order" -Klausel einzufügen, wonach der Verkäufer durch Anweisungen dem Beförderer das Recht überträgt, über die Waren im Zusammenhang mit der Lieferung der Waren an eine andere Person oder zu verfügen an einen anderen Ort als den in der Rechnung angegebenen.

Vertragsparteien, die im Falle einer Meinungsverschiedenheit mit ihrem Partner im Kauf- und Verkaufsvertrag bei der ICC-Schiedsgerichtsbarkeit einen Antrag stellen möchten, müssen die ICC-Schiedsgerichtsbarkeit in ihrem Kauf- und Verkaufsvertrag ausdrücklich und klar vereinbaren oder, falls kein einziges Vertragsdokument vorliegt, wenn Korrespondenzaustausch, der ein Vertrag zwischen ihnen ist. Die Tatsache, dass eine oder mehrere Versionen von Incoterms in den Vertrag oder die damit verbundene Korrespondenz aufgenommen wurden, stellt an sich KEINE Vereinbarung über die Möglichkeit dar, ein Schiedsverfahren zu beantragen.

Die Internationale Handelskammer empfiehlt die folgende Standard-Schiedsklausel: "Alle Streitigkeiten, die sich aus / oder im Zusammenhang mit dieser Vereinbarung ergeben, müssen gemäß den Schiedsregeln der Internationalen Handelskammer von einem oder mehreren gemäß diesen Regeln ernannten Schiedsrichtern endgültig beigelegt werden."

Jede der Incoterms-Regeln ist in gruppiert 4 Grundkategorien, von denen jede ihre eigene klare Richtung hat, definiert als Begriff. Jeder Begriff ist eine Abkürzung, der erste Buchstabe gibt den Übergangspunkt der Verpflichtungen und Risiken vom Verkäufer zum Käufer an.

Комментарии (0)

0-Bewertung von 5 basierend auf 0-Stimmen
Keine Einträge

Schreiben Sie etwas Nützliches oder bewerten Sie einfach

  1. Gast
Bitte bewerten Sie das Material:
Anhänge (0 / 3)
Teilen Sie Ihren Standort
Im Laufe des Tages stellten Beamte der Zollstelle des Kaliningrader Regionalzolls 427 Fahrzeuge aus.
18:56 24-09-2021 Weitere Details ...
Zu den ersten ausländischen Zielen sind Flüge in die Türkei geplant.
18:25 24-09-2021 Weitere Details ...
Bei der Kontrolle fanden die Zollbeamten in dem Container 1745 nicht deklarierte Gasflaschen im Wert von 1 Million Rubel.
17:35 24-09-2021 Weitere Details ...
Im Laufe des Tages stellten Beamte der Zollstelle des Kaliningrader Regionalzolls 397 Fahrzeuge aus.
22:03 23-09-2021 Weitere Details ...